Microsoft-Clip nimmt Chrome-Werbung aufs Korn

Microsoft fährt seit längerem eine Kampagne gegen Googles Browser Chrome, weil dieser angeblich durch die Aufzeichnung von Nutzungsdaten in die Privatsphäre der Nutzer eingreift. Jetzt ist ein internes Video aufgetaucht, in dem Microsoft einen Chrome-Werbespot nach eigener Meinung interpretiert und kräftig gegen Google auftaucht.

Inzwischen hat der Softwarekonzern gegenüber 'The Verge' bestätigt, dass es sich um ein von Microsoft erstelltes Video handelt. Ein Sprecher stellte jedoch klar, dass der Clip nicht für eine öffentliche Verbreitung gedacht ist, sondern ausdrücklich "interner" Natur ist.

Don't get scroogled - Interner Werbespot von Microsoft (HD-Version)

Das Video ist praktisch eine direkte Kopie von Googles eigener Chrome-Werbung, die unter dem Motto "Now Everywhere" steht. Wie in Googles Werbespot springt ein Ball im Look des Chrome-Logos durchs Bild, die Message ist jedoch eine ganz andere. Während Google darauf aufmerksam machen will, dass Chrome in der Lage ist, Bookmarks und andere Daten zwischen diversen Endgeräten eines Nutzers abzugleichen, hebt der Microsoft-Film hervor, wie der Browser den Nutzer überwacht.

Laut dem Clip werden alle Schritte des Users von Chrome überwacht und die daraus gewonnenen Daten von Google gewinnbringend verwertet. Letztlich will der Film also wie bei Microsofts "Don't get Scroogled"-Kampagne, deren Motto am Ende auch eingeblendet wird, auf den angeblich höchst fragwürdigen Umgang von Google mit der Privatsphäre seiner Nutzer aufmerksam machen.
Mehr zum Thema: Chrome
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
An sich ist der Clip lustig und trifft auch zu, aber wie sagt man so schön... "Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen".
 
@Sapo: weil microsoft auch massig geld an nutzerdaten verdient?
 
[re:2] Sapo am 16.05.13 18:33 Uhr
(+3
@Slurp: Ja, aber anscheinend nicht "massig" genug. Darum ist wohl dieser mit Neid angehauchte Clip entstanden :)
 
@Sapo: trink weniger
 
@Slurp: http://advertising.microsoft.com/deutschland/onlinewerbung Neee... Microsoft steht da mit weißer Weste. Vor allem nach der Skype-Geschichte...


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Empfehlenswerte Chrome-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles