Google I/O: Zur Zukunft gehören Maps

Google Maps hat sich für den Suchmaschinengiganten zu einem Markenzeichen entwickelt - und wird konsequent fortentwickelt. Bei der Entwicklerkonferenz I/O heimsten Neuerungen bei Google Maps besonders viel Applaus ein.

Im Vorfeld waren zwar bereits erste Details durchgesickert. Aber was nun als Preview zu sehen ist und ab sofort für mehr und mehr Nutzer freigeschaltet wird, ließ selbst erfahrene Beobachter staunen. Design ist das eine, Usability und Datenbank aber genauso wichtig. Denn auf mobilen Endgeräten, nicht nur unter Android, haben sich Map-Anwendungen schon lange zu sogenannten Killer-Apps entwickelt.

Wer "akkurates" Kartenmaterial schätze, sollte Google nutzen - den Seitenhieb auf Apples Desaster in Sachen Maps konnte sich Google nicht verkneifen. In 200 Ländern könne man mittlerweile auf eigenes Kartenmaterial zurückgreifen darunter sogar Nordkorea. Street View aus 50 Ländern, immer mehr Innenansichten, mehr als eine Million Webseiten, die Google Maps einbinden - eine Erfolgsgeschichte eben.

BILDERSTRECKE
Google I/O: Google Maps Google I/O: Google Maps Google I/O: Google Maps


Um diese weiterzuführen, integriert Google nun etwa Features wie Unfallmeldungen in seine Verkehrsvorhersagen und Navigationsempfehlungen ein, wie das umworbenen Waze. Um Maps auf Tablets attraktiver zu gestalten, wurde das Design aufgebohrt und kommt jetzt neben den Karten mit aufgeräumten Webseiten daher, die Infos und Empfehlungen zeigen. Fast schon selbstverständlich werden die Möglichkeiten gestärkt, persönliche Karten zu erstellen - beispielsweise für den Verwandtenbesuch.

Google - Meet the new Google Maps (HD-Version)

Inhaltlich gilt zudem ein neues Feature, verifizierte Empfehlungen auszusprechen. Wer kennt das Problem nicht? Wo gibt es die beste Pizza, welchem Taxiservice darf man trauen? Google Maps soll das nun alles möglich und intuitiv erfassbar machen, teils leider zunächst nur in den USA.


Für den Schlussapplaus hatte sich Google dann noch ein besonderes Leckerchen aufgehoben: Google Earth, die virtuelle Weltreise, soll nun auch ohne Add-On funktionieren. Dazu kommt die Möglichkeit, eigene Fotos in Echtzeit einzupflegen. Wenn die Ankündigungen sich als stabile Funktionen erweisen, dürfte Google in Sachen Maps der Konkurrenz enteilen.
Mehr zum Thema: Google I/O
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Google Maps wird immer besser! Der Mapmaker ist eine gute Sache. Es gibt in Deutschland viele stellen mit veralteten Daten, die man so gut aktualisieren kann!
 
Wow, das hört sich alles echt cool an! Ich bin echt mal auf die Umsetzung gespannt!
 
Wirklich sehr Interessante Neuerungen! Für mich wichtig für den nächsten Smartphonekauf: Google Maps vs Nokia Maps, was ist besser? Früher war Nokia da ja einsame Spitze, hat Google die mittlerweile überholt?
 
@FuzzyLogic: Schon seit knapp 3 Jahre ist Google weit vor Nokia
 
@BartVCD: Hast du eine Quelle dazu?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Google I/O: Video-Stream der Keynote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Onkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-ReceiverOnkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-Receiver
Original Amazon-Preis
349,97
Blitzangebot-Preis
319
Ersparnis 9% oder 30,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Google Nexus 4 Preisvergleich

Interessantes auf Amazon