Larry Page: Google-Chef spricht über seine Krankheit

Der Google-Mitbegründer Larry Page setzt den Spekulationen um seine spärlich gewordenen Auftritte in der Öffentlichkeit ein Ende, indem er auf Google+ über eine Erkrankung seiner Stimmbänder berichtet.

Wie Page ausführte, hatte er sich vor inzwischen 14 Jahren eine starke Erkältung zugezogen, die sich auf seine Stimme niederschlug. Er habe dem damals allerdings keine besondere Beachtung geschenkt und angenommen, dass sich letztlich alles wieder erholen wird. Das war allerdings nicht der Fall.

Denn die Erkrankung griff auch die Nerven in der Region des Sprechapparates an. Das führte dazu, dass seine linken Stimmbänder nun teilweise gelähmt sind. Dies stellte länger kein allzu großes Problem dar, da sich die Lähmung in der Regel nicht ausbreite, wie ihm Fachärzte versicherten. So konnte er über Jahre hinweg recht gut mit der Einschränkung leben.


Allerdings habe dann eine weitere Erkältung im vergangenen Sommer dann auch die rechten Stimmbänder angegriffen. Offenbar wirkte sich hier die ohnehin vorhandene Schwächung der Organe in dem Bereich negativ aus. Seitdem, so Page, sei die Lage zwar schon wieder deutlich besser geworden, es falle ihm aber weiterhin schwer, länger und lauter zu reden. Auch die Atmung sei dadurch etwas eingeschränkt, was frühere sportliche Leistungen nicht mehr zulässt.

Page betonte allerdings, dass dies alles letztlich keine Einschränkung für seine Tätigkeit als Google-Führungskraft mit sich bringe. "Und Sergey (Sergey Brin, der andere Mitbegründer Googles; d.R.) sagt, dass ich so vielleicht sogar ein besserer Chef bin, weil ich meine Worte sorgsamer wählen muss", scherzte Page.

Damit dürfte er einige Befürchtungen beruhigen, die Anleger und Analysten spätestens seit seinem Auftritt in einer Telefonkonferenz zur letzten Vorstellung von Quartalszahlen umtrieben. Dabei hatte er sehr leise und kurzatmig gesprochen. Denn seitdem Apple-Gründer Steve Jobs seine Krebserkrankung und seinen daraus folgenden Zustand lange im Verborgenen hielt, reagiert man etwas nervös auf Erkrankungen von wichtigen Figuren in großen Konzernen.
Mehr zum Thema: Google Inc.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Gute Besserung wünsche ich ihm
 
War doch ne nur ne Frage der Zeit, wann er wieder zu seinem Heimatplaneten zurückkehrt, Agent P.
 
Dauerhaft über die Grenzen des menschlich machbaren zu gehen, fordert eben seinen Tribut. Es gibt heute jedoch viele Verschwörungstheoretiker, die alles auf eine Erbkrankheit oder auf die schlechte Erziehung durch das Umfeld zu reduzieren suchen.
 
@geiselhammer: Es gibt auch Leute, die alles auf Stress zurückführen... Und nur so nebenbei: Wie im Artikel steht liegt die Ursache 14 Jahre zurück.
 
Da sieht man mal wieder, dass Geld nicht alles ist. Gute Besserung!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Interessante Bücher über Google

Google Galaxy Nexus im Preis-Check