Bericht: Microsoft will das Points-System abschaffen

Es ist nicht das erste Mal, dass von einem Ende der Microsoft-Währung Points gesprochen wird und man kann hoffen, dass sich die neuen Berichte bewahrheiten, da damit endlich das umständliche Umrechnen ein Ende fände.

Seit Anfang des Jahres 2012 tauchen immer wieder Gerüchte auf, dass sich das Redmonder Unternehmen von den wenig geliebten Microsoft Points verabschiedet. Bisher ist das aber nicht eingetreten, die vor allem auf der Xbox 360 als Zahlungseinheit eingesetzten Punkte müssen nach wie vor extra gekauft werden.

Nun berichtet das US-Technik-Blog The Verge, dass Microsoft dem Beispiel des eigenen Windows Store für die neuen Betriebssysteme Windows 8 und Windows RT folgen wird und in Zukunft auf die Phantasiewährung verzichten wird.

Im Zuge der Markteinführung von Windows 8/RT hatte es Spekulationen gegeben, dass die Hauswährung auch auf der Xbox 360 abgeschafft wird, das dementierte das Unternehmen allerdings bald und meinte, dass man diesbezüglich nichts anzukündigen hätte. Neue Microsoft-GeschenkkartenThe Verge hat auch das Design der neuen Geschenkkarten zugespielt bekommen Laut The Verge soll es nun aber tatsächlich der Fall sein, laut "mit der Angelegenheit vertrauten Quellen" plane Microsoft, stattdessen auf ein Geschenkkarten-System umzuschwenken. Diese Geschenkkarten sollen auf ähnliche Weise wie iTunes-Voucher angeboten werden, damit kann dann ein Nutzerkonto mit realer Währung aufgefüllt werden. Auch klassische Konto-Transaktionen und Kreditkartenabbuchungen sollen künftig unterstützt werden.


Das System soll nicht alleine auf der Xbox-Konsole zum Einsatz kommen, sondern auf allen Content-Angeboten des Konzerns, also Windows Store, Windows Phone Store und dem Xbox Marktplatz. Das neue Bezahlsystem soll nach Informationen des US-Blogs auf der Spielemesse E3 enthüllt werden und im Verlauf dieses Jahres eingeführt werden, dabei ist ein Start zur Launch des Xbox-360-Nachfolgers natürlich das wahrscheinlichste Szenario.
Mehr zum Thema: Xbox 360
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Man wird doch nicht etwas Transparenz für Kunden schaffen wollen...
 
Das würde durchaus Sinn machen, da man dann ein ganzes Ökö System schaffen würde, wie es bei Apple der Fall ist. Zusammen gebündelt ist Microsoft da nämlich sehr stark (Windows 8 Store, Windows Phone Store und Xbox).
 
Sind die Kunden nicht fähig mal ein bisschen zu rechnen? Transparent, wenn ich das schon höre. Alles was ich transparenter sehe ist, dass es teurer wird da ich mir keine günstigen Points bei diversen (legalen) Shops im Ausland mehr kaufen kann. Danke MS, danke ihr User die nicht mal das Umrechnen gebacken bekommen und alles direkt vorgekaut bekommen müssen.
 
@Freelancer68: Ich höre zwar von diesen Points hier das erste mal, aber diese ganzen Eigenwährungen von verschiedenen Unternehmen sind der größte Müll. Mir graust schon, wenn Amazon mit diesem Mist (Coins) anfängt.
 
@Freelancer68: Es hat ja nicht viel mit "nicht fähig mal ein bisschen zu rechnen" zu tun, sondern eher damit das es einfach übersichtlicher und vor allem einfacher ist.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Precision Clean 7er+1-PackBraun Oral-B Precision Clean 7er+1-Pack
Original Amazon-Preis
17,48
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis 9% oder 1,49
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Xbox 360-Artikel auf Amazon