Frostbite Go: EA bestätigt die mobile Engine-Version

Electronic Arts hat nun offiziell bestätigt, dass man eine mobile Ausgabe seiner Frostbite-Grafikengine entwickelt. Frostbite Go soll für alle Mobilplattformen zur Verfügung gestellt werden, erwähnt werden aber nur Android und iOS.

Wie das US-Technik-Blog The Verge unter Berufung auf die offizielle Frostbite-Webseite berichtet, hat Electronic Arts (EA) nun den Schleier von Frostbite Go gelüftet. Auf der Seite von Entwickler DICE wird ein kurzer Abriss der Geschichte der Engine gegeben und in weiterer Folge auch die "mobile Sparte" genannt.

Damit will man das "Frostbite-Erlebnis für alle großen mobilen Plattformen" bereitstellen, auf der This is Frostbite genannten Unterseite fallen aber lediglich die Plattformen von Google sowie Apple, also Android und iOS. Allerdings kann man wohl davon ausgehen, dass die Ansage "alle Plattformen" in diesem Fall tatsächlich stimmt, EA gilt als Publisher, der so viele Geräte wie möglich bedienen will und das auch tut.

"Fishing in Baku": Battlefield 4-Gameplay-Video
(HD-Version)

Eine wirklich große Überraschung ist Frostbite Go nicht: Im Vorjahr hat Electronic Arts zahlreiche Mobilentwickler angeheuert, im vergangenen Monat hat ein Projektmanager von EA bzw. DICE auch schon den Namen Frostbite Go fallen lassen. Allzu viele Details verraten Publisher und Entwickler allerdings nicht: Weder wird genannt, wann man mit ersten Spielen mit Frostbite Go rechnen kann, noch werden konkrete Titel angekündigt.


Eine gute Gelegenheit wäre jedenfalls die Veröffentlichung von Battlefield 4 im nächsten Herbst, der vierte Teil der beliebten Shooter-Reihe wird nämlich eine neue Version der Engine mitbringen (Frostbite 3), eine zeitgleiche Veröffentlichung der kleinen (mobilen) Schwester wäre also recht naheliegend.

Die erste Version der vom schwedischen Entwickler DICE programmierten Frostbite-Engine feierte im Jahr 2008 mit Battlefield: Bad Company ihr Debüt. Seither gab es drei Versionen (1.0, 1.5 und 2.0), wie erwähnt entsteht Nummer 3.0 derzeit für Battlefield 4.

Im WinFuture-Preisvergleich:

Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Perlen vor die Säue. Anspruchsvolle Spiele zockt man zuhause! Und für alles andere braucht es sicher keine Frostbite-Engine, zumal man auf einem Blinzelbildschirm eh nicht viel von den ganzen Grafikeffekten hat.
 
@Looker: Man muss die Spiele ja nicht zwangsläufig auf nem Smartphone spielen. Die Engine wird sicherlich auch für Tablets funktionieren und da haste ja schon nen größeres Display ;) Aber ich persönlich spiele auch lieber an der Konsole/PC.
 
@Looker: Manche Leute haben einen echt beschränkten Horizont...
 
@Jean-Paul Satre: Du sagst es.
 
@Looker: Dass ein Smartphone/Tablet nur die Hardware stellen muss, die Inhalte per Docking Station/AirPlay/Miracast aber an den Arsch der Welt auf jedes Endgerät gestreamt werden können, während sie mit einem BT-Controller gespielt werden, geht dir nicht auf? Ich lasse dich jetzt wieder apathisch in deinem Laufstall rumsitzen, während dir der Sabber aus dem Mundwinkel tropft.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles