Das WWW begann vor 20 Jahren seinen Siegeszug

CERN, WWW, World Wide Web Bildquelle: CERN
Heute vor genau 20 Jahren wurde am Schweizer Kernforschungszenrum CERN der Grundstein dafür gelegt, dass wir heute mit einem World Wide Web (WWW) auf Grundlage offener Technologien arbeiten können.
Am 30. April 1993 teilten die Verantwortlichen Direktoren des CERN mit, dass die grundlegenden Technologien des WWW, die von Tim Berners-Lee und Robert Cailliau entwickelt wurden, unter Public Domain-Lizenz gestellt werden und damit für jeden ohne Einschränkungen frei nutzbar sind. Um diesen Schritt hatten die beiden Entwickler zuvor gebeten.

Zu den freigegeben Komponenten gehörten der W3-Basis-Client, der W3-Basis-Server und die W3 Library of Common Code (libWWW), die erste Referenz-Implementierung des API des WWW. Selbstverständlich war die Freigabe nicht unbedingt. Andere Technologien wurden auch gern einmal im Eigentum der jeweiligen Forschungseinrichtung belassen und dienten als Tauschmittel, wenn einmal die Entwicklung einer anderen Universität benötigt wurde.

Durch die freie Nutzbarkeit konnte der neue Internet-Dienst, der Inhalte über Hyperlinks miteinander verknüpfte und so die Schaffung eines engmaschigen Netzes zwischen den online verfügbaren Informationen ermöglichte, seinen Siegeszug überhaupt erst antreten. Das WWW war letztlich auch die Voraussetzung, das Internet überhaupt für die Masse der Menschen weltweit interessant zu machen.

Entsprechend verschob sich die Bedeutung der verschiedenen Dienste sehr schnell. Schon Mitte der 1990er Jahr war das WWW für viele der neu hinzukommenden Nutzer quasi gleichbedeutend mit dem Internet. Lediglich E-Mail schaffte es, einen vergleichbaren Rang im öffentlichen Bewusstsein zu behalten - auch wenn dieser Mitteilungs-Service inzwischen auch weitgehend im Web aufgegangen ist. Andere Services wie Newsgroups, FTP oder Telnet, die zuvor noch eine große Bedeutung hatten, wurden nach und nach immer weiter in eine Nischenposition gedrängt. CERN, WWW, World Wide Web CERN, WWW, World Wide Web CERN
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden