Lenovo: Cyberbrillen & Smartwatches nur Spielzeug

Der chinesische Hersteller glaubt nicht an einen Siegeszug der zuletzt vielbeachteten Augmented-Reality-Brillen bzw. Smartwatches. Beide Geräteklassen hätten lediglich einen begrenzten Nutzen, meinen zwei Lenovo-Manager.

Gegenüber der österreichischen Seite Futurezone sagten sowohl der Technik-Chef des chinesischen Herstellers, als auch der Leiter des Europa-Geschäfts, dass Geräte wie Google Glass oder die derzeit ebenso oft genannten Smartwatches kaum einen echten Nutzen hätten.

Gianfranco Lanci, Europachef von Lenovo, glaubt nicht, dass es derzeit schon ein echtes Nutzungsszenario gebe, auch in Sachen Software hat Lanci seine Zweifel. Das Gerät sei zwar "nett", werde sich aber erst in einigen Jahren durchsetzen, wenn überhaupt. Sein Unternehmen werden sich die Sache deshalb in aller Ruhe anschauen und erst dann einen Einstieg erwägen, "wenn wir einen echten Nutzen für den Konsumenten sehen", so Lanci.

BILDERSTRECKE
Google Glass Google Glass Google Glass
(35 Bilder)


George He, Chief Technology Officer (CTO) von Lenovo, hält ebenfalls nicht allzu viel von tragbaren Computern, also den so genannten "Wearables": Derartige Geräte seien "sehr speziell". He meint, dass man auch das Mode-Argument nicht außer Acht lassen dürfe: Brillen seien nach Ansicht des Technik-Chefs stets auch eine Frage der Mode und wenn es nur einige wenige unterschiedliche Designs gibt, dann wird nicht jeder eine derartige Brille tatsächlich tragen wollen.


He meint außerdem, dass Konsumenten heutzutage bereits unter einer gewissen Gadget-Müdigkeit leiden würden, Smartphones leisteten inzwischen so viel, dass "viele gar kein weiteres Gerät wollen", so He.

Ähnlich skeptisch ist er beim Thema Smartwatch: Demnach habe es kaum einen Sinn, beispielsweise am Handgelenk angezeigt zu bekommen, wenn man eine E-Mail erhalten hat. Denn: "Man kann genauso schnell das Smartphone zücken", sagt George He, der auch technische Limits (darunter die derzeit begrenzte Akkulaufzeit) als Grund für seine Skepsis nennt.

Siehe auch: Geräte wie Google Glass sind Zukunftsmarkt, wenn...
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Er könnte Recht haben, der gute Mann.
 
[re:1] Mezo am 29.04.13 14:01 Uhr
(-7
@golfather136: und das kannst du/er schon heute wissen? man hat schon so viel blödsinn gesagt.
 
@golfather136: http://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U
 
@golfather136: Und wenn er sich irrt, hinkt seine ganze Firma einem neuen Trend vollkommen hinterher und richtet seine Firma damit zu Grunde. ICH wäre an seiner Stelle mit solchen Aussagen vorsichtig und würde es wenigstens in betracht ziehen, dass es doch ein Trend wird.
 
@Mezo: Was denkst du warum er das Wort "könnte" und nicht "hat" verwendet?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Trizone 5500 mit 2. HandstückBraun Oral-B Trizone 5500 mit 2. Handstück
Original Amazon-Preis
148
Blitzangebot-Preis
112,99
Ersparnis 24% oder 35,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Beliebte Produkte von Lenovo auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles