Microsoft integriert WLAN-Hotspot in Print-Werbung

Der Software-Konzern Microsoft will mit einer wohl bisher einmaligen Werbeaktion auf seine Cloud-Anwendung Office 365 aufmerksam machen: Er integrierte dafür einen WLAN-Hotspot in eine gedruckte Anzeige.

Ein Teil der neuen Ausgabe des bekannten US-Magazins Forbes wurde mit der Technik bestückt. Wie ein Leser in einem Forum berichtete, handelt es sich um einen voll funktionsfähigen WiFi-Router, der über das Mobilfunknetz von T-Mobile USA eine Datenverbindung anbietet.

Der als Werbung ausgelieferte Hotspot bietet den Forbes-Lesern, die eine entsprechende Fassung des Magazins erhielten, die Möglichkeit, 15 Tage lang mit bis zu fünf Geräte unterwegs online zu gehen. Entsprechend dürfte sich Microsoft die Promotion-Aktion einiges haben kosten lassen. Seitens des Unternehmen gibt es zu der Aktion allerdings noch keine offizielle Mitteilung, so dass beispielsweise unklar ist, wie viele Magazine der aktuellen Auflage entsprechend ausgestattet sind.


Die Technik für den WLAN-Hotspot ist in eine dem Magazin beigelegte Papierhülle integriert. Hier gibt es auch eine Perforation, unter der sich ein USB-Anschluss verbirgt. Immerhin reicht der beigefügte Akku gerade einmal für drei Stunden Betrieb. Dann muss der Nutzer selbst für eine neue Aufladung sorgen.

BILDERSTRECKE
Microsoft-Hotspot in der Forbes Microsoft-Hotspot in der Forbes Microsoft-Hotspot in der Forbes


Die Aktion zeigt dabei zweierlei: Zum einen durchaus die Originalität der Ideen, mit denen Microsofts Werbeagentur versucht, die Produkte des Unternehmens zu vermarkten. Aber auch, wie preiswert entsprechende Technik bereits geworden ist. Die Hardware, mit denen eine entsprechende Aktion möglich ist, wird heute millionenfach in Mobiltelefonen und anderen Systemen verbaut und ist entsprechend günstig geworden. WLAN- und Mobilfunkmodul sowie der Akku dürften in der Anschaffung kaum mehr als einige Dollar gekostet haben. Entsprechend kann man durchaus damit rechnen, dass WLAN-Verbindungen in der nächsten Zeit in einer Vielzahl weiterer Umgebungen auftauchen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
wie immer alles usa only. typisch ms.
 
@Mezo: Ist halt ein amerikanisches Unternehmen...
 
[re:2] hhgs am 26.04.13 11:02 Uhr
(+4
@Mezo: Hier in Deutschland wäre es sicher wieder aus irgendeinem Grund verboten gewesen.
 
@Mezo: ach bitte.... (mal davon ab würde mich interessieren, wie oft du die Forbes Zeitschrift kaufst)
 
@Slurp: Ich kauf die jedes mal wenn nen Artikel über mich drin ist.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles