ZTE: Microsoft landet nächsten Android-Patent-Deal

Microsoft, Gebäude, Headquarter Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat eine Woche nach der Bekanntgabe einer Einigung mit Foxconn in Sachen Android-Lizenzgebühren den nächsten Deal bekannt gegeben, nämlich mit ZTE. Damit ist Google/Motorola das letzte Unternehmen ohne "Dauerauftrag" nach Redmond.
Wie unter anderem AllThingsD unter Berufung auf eine Microsoft-Mitteilung berichtet, bekommt das Redmonder Unternehmen nun auch noch vom chinesischen Hersteller ZTE Lizenzgelder für den Einsatz diverser Android-Technologien, bei denen die Patente bei Microsoft liegen.

Damit hat Microsoft praktisch alle namhaften Android-Anbieter ins Lizenz-Boot geholt. Die Details dieser Vereinbarung hat das US-Unternehmen wie üblich nicht genannt, laut Cnet schließt der Lizenz-Deal nicht nur Googles mobiles Betriebssystem Android ein, sondern auch Produkte mit Chrome OS.

Microsoft hat also alle Android-Konkurrenten "durch", im Wesentlichen gibt es nur noch zwei Ausnahmen, darunter befindet sich eine kleinere sowie eine größere. Ersteres meint das chinesische Unternehmen Huawei, es wäre aber wenig überraschend, wenn der ZTE-Konkurrent nicht demnächst auch noch einen entsprechenden Vertrag mit Microsoft abschließt. Zweite Ausnahme ist Google bzw. das vor nicht allzu langer Zeit übernommene Tochterunternehmen Motorola Mobility.

Microsofts Chef-Jurist Horacio Gutierrez sagte dazu, dass "viele aktuelle Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit den so genannten Smartphone-Patentkriegen hätten vermieden werden können, wenn die beteiligten Unternehmen bereit gewesen wären, den Wert der Schöpfungen anderer auf faire Weise anzuerkennen."

Gutierrez meinte weiter, dass man bei Microsoft gelernt habe, dass "Respekt für geistiges Eigentum" keine Einbahnstraße sei und man die Rechte anderer respektiere. Man erwarte aber den gleichen Respekt für die eigenen Rechte. Der Microsoft-Jurist merkte dabei an, dass sein Unternehmen im vergangenen Jahrzehnt mehr als vier Milliarden Dollar an Lizenzgebühren an andere Unternehmen bezahlt habe. Microsoft, Redmond, Campus Microsoft, Redmond, Campus
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden