Foxconn holt neue Mitarbeiter für das iPhone 5S

Smartphone, Apple, iPhone 5 Bildquelle: Apple
Der taiwanische Vertragsfertiger Hon Hai Precision Industry, der in der westlichen Welt eher unter seinem Markennamen Foxconn bekannt ist, hat damit begonnen, sich auf den Beginn der Fertigung von Apples kommenden iPhones vorzubereiten.
Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, bestätigte ein Sprecher von Hon Hai, dass sein Unternehmen seit Ende März die Zahl der Mitarbeiter an einem der Standorte deutlich ausgebaut hat. Den Angaben zufolge wurden für das Werk im chinesischen Zhengzhou, das eines der wichtigsten Werke für die Produktion von iPhones ist, rund 10.000 neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Unternehmenssprecher führte die Neuanwerbungen darauf zurück, dass Hon Hai Precision sich auf die üblichen saisonalen Schwankungen der Nachfrage durch seine Kunden einstellen wolle. Laut informierten Quellen, die mit der Situation bei Foxconn vertraut sein sollen, wurden die neuen Mitarbeiter allerdings speziell für den bevorstehenden Produktionsbeginn des nächsten iPhone eingestellt.

Das Werk in Zhengzhou habe schon zuletzt sehr viel zu tun gehabt, weil man dort bald mit der Massenproduktion des neuen iPhone beginnen werde, so eine mit den Planungen für die Fertigung vertraute Quelle. Dem Bericht zufolge sei aufgrund der Vorbereitungen bei Hon Hai mit einer Vorstellung des neuen Apple-Smartphones im Lauf des Sommers zu rechnen.

Apple will laut dem Bericht entgegen früherer Meldungen erst in diesem Quartal die Fertigung des bisher als iPhone 5S bezeichneten Geräts hochfahren. Aufgrunddessen gehen Beobachter davon aus, dass Apple das neue Smartphone erst im September vorstellen könnte. Zuletzt hieß es unter anderem, dass Apples Partner einige Probleme haben, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Produktion des kommenden iPhone in großen Stückzahlen zu schaffen.

So war davon die Rede, dass Apple eine neue Sicherheitstechnologie in Form einer Art Fingerabdrucksensor integrieren will, es aber genau dabei Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der farbigen Beschichtung der Frontabdeckung aus Glas geben soll. Im Fall des ebenfalls für dieses Jahr erwarteten günstigeren neuen iPhone-Modells, haben die Zulieferer angeblich mit der Fertigung des Gehäuses aus Plastik zu kämpfen, wodurch es insgesamt zu Verzögerungen gekommen sein soll. Smartphone, Apple, iPhone 5 Smartphone, Apple, iPhone 5 Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden