IDC: Windows 8 Mitschuld am PC-Markt-Desaster

Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Bildquelle: Microsoft
Angesichts der dramatischen Entwicklung des PC-Marktes gehen Marktforscher inzwischen dazu über, Microsofts neuem Betriebssystem Windows 8 eine Mitschuld an der Situation zu geben.
Bisher haben neue Windows-Versionen stets dazu geführt, dass die Verkaufszahlen von neuen Computern erst einmal nach oben gingen. Diesmal ist das nicht der Fall. Der Hauptgrund dafür liegt in der Verschiebung des Interesses der Kunden hin zu mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones. So hofft man zumindest darauf, dass Windows 8 hier zumindest für Linderung sorgt.

Doch das Gegenteil ist der Fall. Im ersten Quartal wurde der stärkste Einbruch seit Beginn der Zählungen im Jahr 1994 verzeichnet. Wie das Marktforschungsunternehmen IDC mitteilte, lagen die Absatzzahlen im ersten Quartal 14 Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Unglücklicherweise sieht es klar danach aus, dass der Windows 8-Start es nicht nur nicht schaffte, einen positiven Effekt für den Markt zu bringen, sondern ihn sogar weiter bremste", erklärte der IDC-Manager Bob O'Donnell. Das soll unter anderem an der komplett umgebauten Benutzeroberfläche liegen, die nun auf die Nutzung mit Touchscreens ausgelegt ist. Diese Veränderung verlangt von den Nutzern einen stärkeren Prozess des Neulernens, zu dem viele nicht bereit sind.

Hinzu kommt, dass die PC-Hersteller natürlich darauf aus waren, die Stärken des neuen Betriebssystems mit ihrer Hardware in Einklang zu bringen. Das führte im Endeffekt dazu, dass vor allem höherpreisige Produkte neu in den Handel gebracht und beworben wurden. Beide Faktoren zusammen führten schließlich dazu, dass potenzielle Kunden verprellt wurden und diese sich dann doch lieber ein preiswerteres Tablet zulegten, so die Einschätzung der IDC.

Insgesamt werden in diesem Jahr letztlich wohl noch um die 300 Millionen PCs weltweit verkauft. Bei Tablets gehen die IDC-Marktforscher inzwischen von rund 200 Millionen Geräten aus, womit sich zeigt, wie schnell diese Produktklasse aufholt. Smartphones sind hingegen schon klar davongezogen. Hier sei damit zu rechnen, dass die Marke von einer Milliarde verkaufter Geräte geknackt wird. IDC: PC-Markt Q1 2013Die Grafik zeigt den weltweiten PC-Absatz der führenden Hersteller im ersten Quartal 2012 und 2013.
Infografik-Quelle: Statista.com Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren359
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:05 Uhr ORF HD AUSTRIA CAM mit integrierter SAT-Karte für ORF HD und 3 Monate HD Austria Tes
ORF HD AUSTRIA CAM mit integrierter SAT-Karte für ORF HD und 3 Monate HD Austria Tes
Original Amazon-Preis
79,90
Im Preisvergleich ab
59,00
Blitzangebot-Preis
64,90
Ersparnis zu Amazon 0% oder 15

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden