Microsoft & Co.: Beschwerde bei EU wegen Android

Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr
Eine Organisation namens Fairsearch.org, der unter anderem Microsoft, Nokia und Oracle angehören, hat bei der EU-Kommission eine Beschwerde wegen Wettbewerbsverzerrung gegen das Google-OS Android eingereicht.
Wie die 'New York Times' (NYT) unter Berufung auf eine von FairSearch Europe veröffentlichte 'Stellungnahme' (PDF) schreibt, prangert die Interessensgruppe an, dass sich Google mit Android einen unfairen Vorteil am Markt verschaffe.

Genauer gesagt heißt es, dass Android zwar grundsätzlich kostenlos sei, aber Hardware-Hersteller, die mobile Anwendungen wie Maps, YouTube oder den Play Store lizensieren wollen, das gesamte App-Paket des Suchmaschinenriesen nehmen und dies auch noch "prominent" auf dem eigenen System platzieren müssten.

Dies ist nach Ansicht von FairSearch.org eine wettbewerbsverzerrende Praxis, die es den Konkurrenten unmöglich mache, ihre eigenen Investitionen wieder einzuspielen, da das Google-Betriebssystem "unter den Herstellungskosten" angeboten werde. Die Organisation bezeichnet diese Praxis als "trojanisches Pferd", mit dem es Google angeblich gelingt, die eigenen Partner zu täuschen und den Mobilmarkt zu "monopolisieren".

Als Beleg führt FairSearch an, dass laut dem Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics mit Ende 2012 rund 70 Prozent aller verkauften Geräte auf Basis von Android liefen und Google den mobilen Werbemarkt mit einem Anteil von 96 Prozent dominiere. Man fordert deshalb, dass die Kartellhüter der EU-Kommission dagegen vorgehen.

Laut NYT wollte Joaquín Almunia, Chef der EU-Kartellbehörde, die Angelegenheit nicht direkt kommentieren, gab aber zu, dass man Android schon seit zwei Jahren untersuche. Die aktuelle FairSearch-Beschwerde bezeichnete er als "neuen Schritt in der Untersuchung".

FairSearch vertritt nach eigenen Angaben insgesamt 17 internationale Such- und Technologie-Unternehmen, darunter Expedia, Microsoft, Nokia, Oracle und TripAdvisor. Google wollte die Angelegenheit nicht direkt kommentieren und ließ ausrichten, dass man mit der EU-Kommission "kooperativ" zusammenarbeiten wolle. Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Nicolas Raymond / Flickr
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren89
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:50 Uhr Leelbox Q1 PRO Android TV Box Android Box Amlogic S905 64 Bit 2K & 4K HDMI 2.0 Quad Core Android 5.1 Kodi 16.0 mit vorinstallierte Pluggins 1GB RAM 8 GB Flash
Leelbox Q1 PRO Android TV Box Android Box Amlogic S905 64 Bit 2K & 4K HDMI 2.0 Quad Core Android 5.1 Kodi 16.0 mit vorinstallierte Pluggins 1GB RAM 8 GB Flash
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
31,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 8
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden