Bericht: Ericsson plant Übernahme von Microsoft IPTV

Nach einem Medienbericht plant der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson die Übernahme von Microsofts IPTV-Sparte. Der Konzern möchte sich mit dem Kauf im neu geschaffenen Bereich TV-Streaming verstärken.

Microsofts IPTV gehört zu den Marktführern im Bereich des mobilen Fernsehens und hat sich vor allem in den USA einen großen Kundenstamm aufgebaut. Netzbetreiber wie das amerikanische Unternehmen AT&T setzen auf Microsofts Technologien zur Auslieferung von TV-Inhalten und haben dafür bereits mehr als 4,5 Millionen Abonnenten gewinnen können.

In der Vergangenheit hat sich Microsoft jedoch in langsamen Schritten von der Weiterentwicklung dieser Technologie verabschiedet und setzt stattdessen auf das Streaming der TV-Sender über die Plattform XBOX Live. Microsoft ist dabei nicht mehr nur Technologielieferant, sondern wird selbst zum Streaminganbieter.


Der schwedische Technologiekonzern Ericsson hingegen plant den Aufbau eigener TV-Streaming-Angebote und hat erst vor zwei Jahren gemeinsam mit Vodafone das Streaming von TV-Inhalten über das LTE-Netz demonstriert, berichtet 'ZDNet'. Ericsson möchte seinen Kunden, den Netzbetreibern, ein möglichst umfassendes Angebot im Streaming-Bereich anbieten und dazu gehören in Zukunft auch TV-Übertragungen.

Die Live-Übertragung von TV-Inhalten auf mobile Endgeräte hat sich trotz intensiver Bemühungen kaum durchsetzen können und führt bis heute ein Schattendasein. Stattdessen setzen immer mehr TV-Sender auf eigene Streaming-Angebote bei denen jede beliebige Sendung zu jeder beliebigen Zeit abgerufen werden kann.

Auch die Marktbeobachter haben nur wenig Hoffnung für das Geschäft: "Seit über 10 Jahren wird diese Technologie promotet, hat ihren Zenit aber längst erreicht und bietet keine Wachstumschancen mehr." sagte ein Analyst gegenüber 'Bloomberg'.
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
warum fristet die mobile IPTV-Lösung ein Schattendasein? IPTV = Traffic = Datenvolumen dagegen stehen dann mobile Datentarife, die ab einem Volumen X gedrosselt werden... könnte das vllt. der Grund sein, warum es sich nicht durchsetzt?? - der Kunde weiß es, die Unternehmen tappen im Dunkeln... ;) Ich denke, dass es sich durchgesetzt hätte, wenn die Datentarife dafür ausgelegt sind. Ich meine, wie lange kann man denn im Monat mobiles IPTV nutzen, wenn man ein Volumen von 5GB hat?? dürfte wohl längst nicht so intensiv sein, wie es die Nutzer gern hätten...
 
@chippimp: unendlich lange. Bei der Telekom wird das nicht angerechnet wenn man deren hauseigenes Programm nutzt.
 
@Menschenhasser: wusste nicht mal, dass das IPTV mobil überhaupt schon/noch existiert, weil so richtig beworben wird es nicht... aber wenn es nicht angerechnet wird, dann ist es grdsl. positiv... welche Bandbreite wird denn benötigt?? für eine anständige Qualität. Mit den großen Displays bei Smartphones schaut es sich natürlich besser, als auch den alten Mini-Displays.
 
@chippimp: Naja umfangreich wie das Entertain IPTV ist es nicht aber ich konnte mit UMTS geschwindigkeiten fernsehen. Es heisst glaube ich Mobile-TV. Kosten sind aber trotzdem für meinen Geschmack zu hoch (So um die 7,50 Euro). Die Bildqualität nicht so berauschend kann sich aber in einem Jahr natürlich gebessert haben da ich es seit einem Jahr nicht nutze.
 
Mal abgesehen vom Problem des Datenvolumens, muss man schon eine ausgesprochene masochistische Veranlagung haben, um TV Inhalte auf 4-5 Zoll Displays anschauen zu wollen....


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Bücher über Microsoft