Windows 7 Service Pack 1 kommt als Auto-Update

Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft
Microsoft beginnt ab morgen mit der Auslieferung des Windows 7 Service Pack 1 in Form eines automatischen Updates über Windows Update. Das Unternehmen will dadurch die Sicherheit von Anwendern gewährleisten, die bisher noch kein freiwilliges Update auf das SP1 vorgenommen haben. Wie Microsoft über das 'Windows Team Blog' mitteilte, wird das Windows 7 SP1 künftig bei allen noch nicht aktualisierten Systemen ohne weiteres Zutun des Nutzers installiert, wenn diese die automatische Update-Funktion des Betriebssystems aktiviert haben. Die Auslieferung erfolgt schrittweise innerhalb der nächsten Woche und ist für die RTM-Version von Windows 7 vorgesehen.

Nach Angaben des Softwarekonzerns wird es aufgrund der Größe des Service Pack 1 etwas länger als bei normalen Updates dauern, bis die betroffenen Systeme die Installation des Pakets abgeschlossen haben. Um einen problemlosen Ablauf der Installation zu gewährleisten, müssen die Anwender sicherstellen, dass ihr Rechner über ausreichend Speicherplatz verfügt und bei mobilen Geräten am Besten ein Netzteil angeschlossen ist. Scheitert die Installation beim ersten Versuch oder wird abgebrochen, wird nach dem nächsten Neustart ein erneuter Versuch gestartet.

Hintergrund der jetzt anlaufenden automatischen Aktualisierung von Windows 7 auf das Service Pack 1 ist das bevorstehende Auslaufen des Supports der RTM-Version. Wie Microsoft bereits früher mitgeteilt hat, endet der Support von Windows 7 ohne Service Pack 1 am 9. April 2013. Dies ist das Standard-Vorgehen des Softwareriesen, weil vor zwei Jahren das erste Service Pack für das Betriebssystem erschienen ist und somit die übliche Frist bis zum Ende der Unterstützung für das Betriebssystem ohne Service Pack begann.

Insgesamt läuft der Support für Windows 7 natürlich noch lange weiter. So ist das Ende des Mainstream-Supports erst im Januar 2015 zu erwarten. Der erweiterte Support, also die Phase, in der nur noch sicherheitsrelevante Updates bereitgestellt werden, läuft sogar noch bis mindestens Mitte Januar 2020. Natürlich wird das Update niemandem unter allen Umständen aufgezwungen, denn auf Wunsch kann der Nutzer die automatische Update-Funktion von Windows 7 einfach deaktivieren oder das Update gar unterbinden.

Microsoft will nach eigenen Angaben mit der automatischen Installation dafür sorgen, dass alle Anwender optimal vor möglichen Angriffen geschützt werden können. Bisher wurde das Windows 7 SP1 natürlich schon über Windows Update ausgeliefert, es war jedoch nötig, dass der Anwender der Installation zustimmte, auch wenn eigentlich das automatische Einspielen von Updates für das Betriebssystem aktiviert war. Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:59Samsung UE55HU7100 139 cm (55 Zoll) Curved LED-Backlight-Fernseher/Samsung UE55HU7100 139 cm (55 Zoll) Curved LED-Backlight-Fernseher/
Original Amazon-Preis
1.538,99
Blitzangebot-Preis
1.299
Ersparnis 16% oder 239,99
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden