Samsung kündigt Tizen-Smartphones an

Ein hochrangiger Samsung-Manager hat für das dritte Quartal das erste Smartphone mit dem alternativen Betriebssystem Tizen angekündigt. Dabei soll es sich um eines von drei Top-Modellen handeln die in diesem Jahr veröffentlicht werden.

In einem Interview mit 'Bloomberg' kündigt Samsung Mobile-Manager Lee Young-hee das erste Gerät mit dem freien Smartphone-Betriebssystem an. Das noch unbenannte Smartphone wird im August oder September 2013 auf den Markt kommen und die "besten Spezifikationen" haben. Eine klare Kampfansage an Android.

BILDERSTRECKE
Tizen Tizen Tizen
Tizen Tizen Tizen
(8 Bilder)


Zur Einführung des neuen Betriebssystems wird Samsung gleich drei Smartphones auf den Markt bringen, wobei diese verschiedene Käuferschichten ansprechen werden. Das High-End Modell wird in direkte Konkurrenz zum eigenen Galaxy S4 und den Top-Modellen von HTC, Sony und dem iPhone treten.

Lee Young-hee hat desweiteren versprochen, dass zum Start der neuen Reihe "tausende Apps" für dieses Betriebssystem zur Verfügung stehen werden. Das ist nicht weiter verwunderlich, da Samsung erst vor wenigen Monaten angekündigt hat, das eigene Betriebssystem Bada vollständig in Tizen zu integrieren. Alle bisher veröffentlichten Bada-Apps werden daher automatisch auch auf Tizen zur Verfügung stehen.


Das freie Betriebssystem Tizen wird derzeit unter Federführung von Intel und Samsung gemeinsam mit zehn weiteren Partnern entwickelt, die große Hoffnung in das neue System setzen. Intel benötigt ein Smartphone-Betriebssystem dass mit der eigenen x86-Architektur kompatibel ist, und auch im Hause Samsung wäre man über etwas weniger Abhängigkeit von Googles Android-Betriebssystem erleichtert.

Ein Vertreter der Tizen Association äußerte gegenüber Bloomberg, dass Android ein "zu stark kontrolliertes" Betriebssystem geworden ist und daher Alternativen dringend nötig seien. Die Entwicklung von Apps für die neue Open Source-Plattform soll außerdem bedeutend einfacher sein, als für die drei konkurrierenden Betriebssysteme von Google, Apple und Microsoft.

Derzeit werden mehr als 95 Prozent aller Samsung-Smartphones mit Googles Betriebssystem Android ausgeliefert. Samsung ist derzeit der mit Abstand wichtigste Produzent von Android-Geräten und konnte im letzten Jahr weltweit ca. 216 Millionen Smartphones absetzen.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Guter Gott ich muss ins Bett, ich dachte jetzt zuerst an den Uhren Hersteller. Das BS können Sie behalten , ich drücke schon Ubuntu und Firefox die Daumen. Mehr als 2 hab ich nicht
 
@SebastianM: Ubuntu FTW!
 
Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
@DARK-THREAT: in dem Fall darf man aber nicht übersehen, macht auch den Entwicklern Arbeit! Wir bieten unseren Kunden Software an die auf "jeden" Handy gehen soll... Auf zwei geräten war das leicht (auch wenn Android und ios noch zwischen zig Handys war...) jetzt wo die Handys endlich verschwinden, kommt Windows, mozilla, titzen... Was denn noch alles? -> nicht falsch verstehen, für den endkunden ist das gut... Aber Entwickler leiden da sehr darunter, vor allem kleine die trotzdem die verschiedensten Kunden haben!
 
@JesusFreak: Deswegen ist es ja eigentlich für den Endkunden eher eine Qual der Wahl. Ohne vorher testen zu können, ob die gewohnten Apps auch verfügbar sind, und wenn ja auch mit dem gewohnten Komfort (oder besser), wird es schwer und viele greifen dann doch eher auf das Gewohnte zurück. Konkurrenz belebt nur das Geschäft, wenn Konkurrenz ernstzunehmen ist.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles