Facebook soll Einführung von Hashtags vorbereiten

Das soziale Netzwerk Facebook soll derzeit daran arbeiten, die vor allem vom Kurznachrichtendienst Twitter bekannten Hashtags, also jene mit dem Raute-Symbol verbundenen Stichwörter, in sein Angebot zu implementieren.

Wie die US-Wirtschaftszeitung 'Wall Street Journal' (WSJ) auf ihrer Webseite schreibt, will Facebook mit der Einführung so genannter Hashtags neue Möglichkeiten hinsichtlich Gruppen-Konversationen eröffnen. Wie auch auf Twitter sollen damit künftig offene bzw. öffentliche Diskussionen möglich sein.

Ein Hashtag gibt durch das Verbinden eines Wortes mit dem Raute-Symbol ein bestimmtes Thema oder ein spezielles Event vor (ein aktuelles Beispiel ist #Papst), dadurch kann man leicht alle entsprechenden Beiträge herausfiltern. Facebook soll die Hashtag-Funktionalität nach Angaben des WSJ derzeit testen, die Zeitung schreibt allerdings, dass es noch eine Weile dauern könnte, bis Facebook diese Such- und Filter-Möglichkeit einführt.

Hashtags werden übrigens von Instagram, dem von Facebook übernommenen Fotodienst, bereits verwendet. Da Instagram und Facebook immer enger miteinander verwoben werden, ist es durchaus wahrscheinlich, dass das soziale Netzwerk auch die Kennzeichnung per Raute künftig übernehmen wird.

Allerdings werden die Erwägungen hinsichtlich Hashtags auch als Angriff von Facebook auf Twitter gewertet: Die beiden Netzwerke, die anfangs durchaus noch ein Naheverhältnis hatten, verschärfen in den letzten Monaten immer mehr den Tonfall. Hintergrund ist vor allem der Kampf um den (mobilen) Werbekuchen.


Wie das Wall Street Journal schreibt, standen sich Facebook und Twitter früher nicht im Weg, da die beiden Dienste unterschiedliche Zielgruppen bedienten. Zuletzt hat Facebook aber immer mehr im Territorium von Twitter gewildert und zunehmend diverse Möglichkeiten für Echtzeit-Informationen eingeführt. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sagte dazu, dass man Nutzern künftig so etwas wie eine "personalisierte Tageszeitung" bieten will.

Siehe auch: Facebook - Neue Timeline für mehr Übersichtlichkeit
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Bis Facebook Twitter ersetzen kann, ist es noch ein weiter Weg. Viele Twitter-Nutzer verwenden zudem irgendwelchen Fantasienamen und wollen so anonym bleiben. Wie will Facebook (oder Google+) da punkten?
 
@Xerxes999: Für mich ist Twitter noch immer ein Dienst, bei dem man kurz und knapp ne Aussage an alle interessierten rausfeuern kann. Facebook ist da mehr so die Ecke "Klassentreffen" und "ach kuch mal, was ich da schönes habe". Grob gesagt Nachrichtenkanal vs. Social Network mit Kaffeekränzchen Anleihen.
 
@Mister-X: Das ist vielleicht das Image, aber wie immer kommt es darauf an, was man draus macht bzw welchen Teil der Funktionalität man für sich nutzt.
 
@rallef: Klar, da hast du vollkommen recht. Ich weiche ja selber oft von dieser Definition ab.
 
@Mister-X: Ich sag immer, das Internet ist das was du daraus machst. Facebook kann man auch als Informationsquelle nutzen wenn man die richtigen Leute bzw Dienste abonniert und Twitter kann man auch zum klatsch und tratsch nutzen wenn man zB "Promis" folgt. Müsste ich aber so ein Dienst in Anspruch nehmen würde ich klar Google+ bevorzugen. Die fülle an Informationen ist dort richtig gut und der umgangston anders als bei FB. Nicht zu unrecht wird es als das Soziale Netzwerk der Nerds genannt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Facebook-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles