Apple: Android-User zu alten Versionen gezwungen

Im Vorfeld der Veröffentlichung des neuen Samsung-Smartphones Galaxy S4 hat der Marketing-Chef von Apple, Phil Schiller, scharf gegen Googles Betriebssystem Android geschossen.

Die übergroße Mehrheit der Android-Nutzer seien dazu verdammt, eine veraltete Version des Systems einzusetzen, erklärte der Manager. "Nur 16 Prozent der Android-User arbeiten mit einer Fassung, die bis zu einem Jahr alt ist. Über 50 Prozent sind immer noch bei einer Software, die zwei Jahre alt ist", so Schiller unter Berufung auf Googles eigene Daten.

Selbst Samsung neuestes Gerät, dass nun auf den Markt kommt, sei ab Werk mit einem ein Jahr alten Betriebssystem ausgestattet und benötigt gleich zu Beginn erst einmal ein Update, führte der Apple-Manager in einem Interview mit der Nachrichtenagentur 'Reuters' aus.


Außerdem sei die Fragmentierung beziehungsweise die vielen verschiedenen Android-Versionen, die sich auf den Geräten der Anwender befinden, ein Problem. Die bisherigen Nachrichten hinsichtlich der Ausstattung des Galaxy S4 passe in dieses Bild. "Die Kunden müssen erst einmal darauf warten, dass ihnen ein Update bereitgestellt wird", führte Schiller aus.

Apples Konzept sieht hingegen vor, dass die neuesten Versionen des Betriebssystems zentral an alle Nutzer ausgeliefert werden. Dadurch befinden sich die meisten Anwender in der Regel schnell auf einem aktuellen Stand. Das bringt vor allem dann Pluspunkte, wenn es darum geht, Sicherheits-Probleme zügig zu beheben.

Aktuell sind Apple und Samsung die heftigsten Konkurrenten um die Spitzenposition bei Smartphones. Gerade konnte sich Apple mit dem neuen iPhone 5 wieder an die vorderste Position schieben - zumindest was einzelne Modelle angeht. Es ist jedoch abzusehen, dass Samsung mit seinem neuesten Galaxy-Modell wieder für einen Platzwechsel sorgen wird. Dafür soll auch eine Werbekampagne sorgen, die deutlich größer ist, als die Marketing-Aufwendungen von Apple.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
dafür sieht iOS allgemein schon so aus als wäre es 10 Jahre alt...
 
[re:1] Tomarr am 14.03.13 12:15 Uhr
(+15
@Kjuiss: Es geht nicht nur um Äußerlichkeiten, es geht auch darum was (sicherheits-)technisch dahinter steckt. Und in diesem Fall muss ich Apple ausnahmsweise mal uneingeschränkt Recht geben.
 
[re:2] ayin am 14.03.13 12:16 Uhr
(+6
@Kjuiss: Design geht also vor Security?
 
[re:3] Kjuiss am 14.03.13 12:17 Uhr
(-20
@ayin: Bin Designer... in diesem Fall also ja. =)
 
[re:4] ayin am 14.03.13 12:18 Uhr
(+15
@Kjuiss: Dann will ich von dir keine Produkte.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Trizone 5500 mit 2. HandstückBraun Oral-B Trizone 5500 mit 2. Handstück
Original Amazon-Preis
148
Blitzangebot-Preis
112,99
Ersparnis 24% oder 35,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles