Apple hat iOS-Maps an vielen Punkten verbessert

Der Computer-Hersteller Apple hat seinen mit Schwierigkeiten gestarteten Kartendienst iOS-Maps in den letzten Monaten ohne weiteren Kommentar mit einer ganzen Reihe größerer Updates versehen.

Mit der Veröffentlichung der Betriebssystem-Version iOS 6 hatte das Unternehmen den bisher eingesetzten Kartendienst von Google aus der Reihe der vorinstallierten Anwendungen verbannt und ein eigenes Produkt gestartet. Dieses wies allerdings eine Reihe von Fehlern auf - was im Vergleich zum Konkurrenzdienst, der seit Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wurde, kaum verwunderlich ist. Seitens der Nutzer hagelte es allerdings Kritik.

Inzwischen dürfte sich allerdings an vielen Stellen so einiges zum Besseren gewandt haben. Immer wieder werden für verschiedene Länder und Städte in aller Welt Updates eingespielt. Laut einem Bericht des Magazins 'The Loop' war dies beispielsweise gerade für Japan der Fall. Hier wurden beispielsweise zahlreiche Straßenbezeichnungen korrigiert, Informationen für die Routenplanung verbessert - wenn beispielsweise Einbahnstraßen nicht korrekt erfasst waren - aber auch de Kennzeichnung von U-Bahn-Stationen und offiziellen Gebäuden wurde verbessert. Hinzu kamen auch einige Sehenswürdigkeiten in Tokio als 3D-Modelle.


Ähnliche Updates wurden auch schon für eine ganze Reihe weiterer Regionen eingespielt. So kam beispielsweise in Deutschland die 3D-Darstellung im Flyover-Modus für Köln hinzu und wurde in Berlin und München ausgeweitet. Die drei Städte erhielten aber auch noch eine Vielzahl von weiteren Korrekturen bei den Informationen hinter dem reinen Kartenmaterial verpasst, so dass insbesondere die Routenplanung und Navigation nun genauer funktionieren sollten.

In zahlreichen Regionen der Welt liegen inzwischen auch bessere Satellitenbilder vor. Hier bestand vor allem das Problem, dass teilweise Wolken die Sicht verdeckten. Die fraglichen Gegenden sollten nun zu einem guten Teil mit Bildern von wolkenfreien Tagen ersetzt worden sein, hieß es.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Es sollte ja schon klar sein, dass so ein Kartendienste nicht von Anfang an perfekt funktionieren kann. Deshalb habe ich die Kritik nicht verstanden. Gut, dass die das weiter verbessern. Bis man aber mit G Maps konkurrieren kann, wird es wohl noch eine Weile dauern.
 
@algo: Ähm, die Kritik ist, dass Apple Google Maps rausgeschmissen hat und es daher keine Alternative mehr gab. Richtige Herangehensweise wäre gewesen, wenn Apple übergangsweise beides parallel angeboten hätte und ihren Teil als Beta deklariert hätten.
 
[re:2] algo am 13.03.13 16:34 Uhr
(+6
@sushilange2: Die meisten wussten aber wahrscheinlich nicht, dass G Maps nur rausgeschmissen wurde, weil die Android Exklusiven Maps Features nicht für iOS gab. Erst nach dem G Maps nachgebessert hat und es sogar schneller lief als auf Android (http://winfuture.de/news,73530.html) wurde es zugelassen. Man sieht also, dass auch Google unter Druck stand. Es ging nie darum Apple Maps durchzusetzen! Sonst würde Google immer noch draußen bleiben und iMaps wäre auch in fertiger Form erschienen!
 
@algo: sushilange2 hat es auf den Punkt gebracht. Es kommt halt nicht gut an, wenn man den Ferrari der Kartenapps gegen eine Alpha wie Apple Maps austauscht und die Kunden die nächsten Jahre Betatester spielen müssen.
 
[re:4] algo am 13.03.13 16:40 Uhr
(+1
@stargate2k: Siehe re:2, dann kennst du den Grund. Wäre Apple Maps nie erschienen und Google nicht kurz rausgeschmissen worden, dann wäre G Maps Ferrari unter den KartenAppe, aber nur für Android. Für Apple hätte Google sowas wie iTunes für Windows (hier eben G Maps für iOS) da gelassen!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Precision Clean 7er+1-PackBraun Oral-B Precision Clean 7er+1-Pack
Original Amazon-Preis
17,48
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis 9% oder 1,49
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter