Dropbox-Nutzer beklagen sich über Spam-E-Mails

Über das offizielle Forum des Cloud-Hosting-Betreibers Dropbox beklagen sich gegenwärtig einige Nutzer über erhaltene Spam-Nachrichten an ihre teilweise ausschließlich für Dropbox genutzten E-Mail-Adressen.

Die erste unerwünschte Post fand sich bei den Nutzern Ende der letzten Woche in den Postfächern ein. Dropbox will dieses Geschehen nun umfassend prüfen, geht allerdings von keinem neuen Einbruch in die eigenen Systeme aus. Einen Zusammenhang mit dem Spam-Aufkommen im Sommer des letzten Jahres kann man allerdings zur Stunde noch nicht ausschließen.


Im Juli des vergangenen Kalenderjahres kam es ebenfalls im Dropbox-Forum zu solchen Beschwerden aus den Kreisen der Kunden. Damals fanden sich dort allerdings im Vergleich zu den aktuellen Meldungen wesentlich mehr Beschwerden ein. Insofern scheinen bei dem aktuellen Vorfall weniger Kunden betroffen zu sein.

Während Dropbox zunächst keine Hinweise finden konnte, die auf einen Einbruch hindeuten, bestätigte der Cloud-Speicher-Anbieter kurze Zeit später das Datenleck bei E-Mail-Adressen der hauseigenen Kunden. Damals hieß es von Dropbox, dass betroffene Nutzernamen und Passwörter, die zuvor auf anderen Webseiten entwendet wurden, dazu genutzt wurden, um Zugang zu Dropbox-Accounts zu bekommen. Betroffen waren angeblich nur wenige Kunden.

Als Reaktion auf diesen Zwischenfall hat sich Dropbox dann im August 2012 dazu entschlossen, eine Zwei-Wege-Authentifizierung einzuführen. Über diese Möglichkeit kann man bestimmte Hardware auf eine Freigabe-Liste setzen und somit bestätigen, dass diese Geräte dazu genutzt werden, um auf Dropbox zuzugreifen.
Mehr zum Thema: Dropbox
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Habe mich noch nicht beklagt. Mache ich jetzt aber bekomme immer irgendwelche Nachrichten mit index.html von Irgendeinem Chinesen. Zum glück landet es im Spamordner.
 
[re:1] hjo am 02.03.13 20:30 Uhr
(-1
@stlukas1: jup, hier auch... chinesisch.... seit locker 2 monaten schon ... 1 mal pro woche
 
@stlukas1: was soll man sich da aufregen - ich bekomm spam auf eine e-mailadresse, wo ich die URI erst letzte woche gekauft hab - ich denke mal, das hängt weniger mit dropbox zusammen... vor allem ***@irgenteinfreemailhoster.xxx ist sowiso schon einmal vorbelastet. am besten kauft man sich für ein paar eur im Monat eine Domain mit Mailserver - und verwendet das. - Kostet sogar weniger als zB GMX Premium (bei mehr umfang)
 
Ich habe bisher noch keinen neuen Spam bekommen, den ich auf Dropbox zurückführen könnte.
 
Ich bin dazu übergegangen für solche Sachen eine eigene Maildomain via Google Apps zu verwenden und jeder Site ne eigene Adresse zu verpassen. Wenn dann mal wieder was an Spam reinkommen sollte weiß ich genau woher der Wind weht. Bei Google kostet das inzwischen was, aber ich habe gehört daß sowas auch bei outlook.com möglich sein soll.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Braun Oral-B Trizone 5500 mit 2. HandstückBraun Oral-B Trizone 5500 mit 2. Handstück
Original Amazon-Preis
148
Blitzangebot-Preis
112,99
Ersparnis 24% oder 35,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

DropBox-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles