Android: Google besorgt über Samsung-Dominanz

Der Erfolg von Samsung wird schön langsam auch Google unheimlich: Der Android-Anbieter macht sich Sorgen, dass das koreanische Unternehmen den Suchmaschinenriesen auf einem seiner Kernmärkte, der mobilen Werbung, unter Druck setzen könnte.
Wie die Wirtschaftszeitung 'Wall Street Journal' (WSJ) schreibt, machen sich immer mehr Google-Führungskräfte Sorgen um die immer mehr zunehmende Dominanz von Samsung, das koreanische Unternehmen ist mittlerweile für satte 40 Prozent aller verkauften Android-Geräte verantwortlich.

Google-Manager fürchten nun, dass Samsung seine Marktposition nutzen könnte, um die Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen neu zu verhandeln. Samsung könnte insbesondere versuchen, glaubt Google, ein größeres Stück vom lukrativen mobilen Werbekuchen zu bekommen. Samsung Galaxy S IIIEiner der Top-Seller von Samsung: das Galaxy S3 Das WSJ schreibt, dass Google offiziell dazu zwar schweigt, Bedenken aber zumindest innerhalb des Unternehmens ganz offen geäußert werden. Man hofft deshalb, dass die Samsung-Konkurrenz am gerade in Barcelona stattfindenden Mobile World Congress viele wettbewerbsfähige Android-Geräte vorstellt und führt auch Gespräche mit ihnen. Google will, dass ein gesunder Wettbewerb unter den Android-Herstellern Samsung besser in Schach halten kann.

Das Wall Street Journal schreibt, dass Android-Chef Andy Rubin bereits vergangenen Herbst bei einem internen Manager-Treffen bei Google gewarnt hat, dass sich Samsung zu einer "Bedrohung" entwickeln könnte. Zwar lobte Rubin Samsungs Erfolg und sagte, dass beide Unternehmen davon profitierten, gleichzeitig fürchtet man aber ein Quasi-Monopol von Samsung.

Samsung hat im vergangenen Jahr weltweit rund 216 Millionen Smartphones verkauft, nahezu alle waren Android-Geräte, die Koreaner kommen damit auf einen Marktanteil von knapp 40 Prozent. Tendenz: steigend.

Nach Angaben des WSJ soll Samsung derzeit zehn Prozent des von Google mit mobiler Werbung generierten Umsatzes bekommen. Allerdings soll Samsung bereits "signalisiert" haben, dass man gerne eine höhere Beteiligung hätte.
Im WinFuture-Preisvergleich:

Betriebssystem, Google, Android Betriebssystem, Google, Android Google
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren105
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
16,79
Blitzangebot-Preis
24,79
Ersparnis zu Amazon 25% oder 8,20

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden