Windows Live Mesh: Letzte Chance zum Wechsel

Microsoft, Cloud, Windows Live Mesh Bildquelle: Microsoft
Microsoft wird seinen Cloud-Speicher und Synchronisationsdienst Windows Live Mesh im Lauf des Tages abschalten. Wie bereits vor einigen Monaten angekündigt, müssen die verbleibenden Nutzer von Live Mesh nun zum neuen Cloud-Speicher SkyDrive oder anderen Anbietern wechseln. Aktuell ist es noch möglich, bei Live Mesh abgelegte Daten zu SkyDrive zu übertragen, heute ist jedoch der letzte Tag, an dem der Wechsel erfolgen kann. Microsoft zufolge haben bisher nur rund 40 Prozent der verbleibenden Nutzer von Live Mesh ihre Daten zu SkyDrive übertragen, weshalb man dringend zu einem Wechsel rät, auch wenn manche Anwender inzwischen wahrscheinlich einfach andere Dienste mit ähnlichen Funktionen nutzen.

SkyDrive bietet zwar Funktionen zum Datenabgleich für ganze Laufwerke oder bestimmte Ordner, wie sie auch bei Live Mesh verfügbar waren, auf die bei Mesh integrierte Möglichkeit zum Aufbau von Remote-Verbindungen müssen die Kunden aber künftig verzichten. Der große Vorteil von Live Mesh bestand darin, dass man ohne die Verwendung der Cloud direkt mit einem bestimmten Gerät Verbindung aufnehmen konnte. Dazu wurden Peer-To-Peer-Technologien genutzt, die SkyDrive nicht bietet.

Microsoft begründet die Abschaltung von Live Mesh damit, dass der Betrieb von zwei ähnlichen Diensten für einen erhöhten Wartungsaufwand sorgt, der wiederum die Bereitstellung von neuen Features und Updates für SkyDrive bremsen könnte. Theoretisch kann Live Mesh auf Systemen, die die Software aktuell installiert haben, weiter genutzt werden.

So gibt Microsoft an, dass man alle Daten, die in der Mesh-Cloud oder dem an SkyDrive angebundenen Speicher abgelegt sind, gelöscht werden. Der Datenabgleich zwischen einzelnen Geräten per P2P könnte aber weiterhin möglich sein, auch wenn bestimmte Synchronisationsfunktionen abgeschaltet werden. Auch die Remote-Verbindungen können ab heute nicht mehr genutzt werden.

Microsoft hatte in den letzten Monaten mehrfach Schritte unternommen, um auf die Abschaltung von Live Mesh hinzuarbeiten. So wurde bei Nutzern, die die neueste Version der Windows Essentials, Microsofts Sammlung von kostenlosen Tools für Windows-User, installieren wollten, der mit früheren Versionen ausgelieferte Live Mesh-Client bereits automatisch entfernt. Microsoft, Cloud, Windows Live Mesh Microsoft, Cloud, Windows Live Mesh Microsoft
Mehr zum Thema: Windows Essentials
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:59Toshiba 40L5441DG 102 cm (40 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 200Hz AMR, DVB-T/-C/-S, Smart TV, WLAN, USB-Recording inkl. Timeshift, Hbb-TV)Toshiba 40L5441DG 102 cm (40 Zoll) 3D LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 200Hz AMR, DVB-T/-C/-S, Smart TV, WLAN, USB-Recording inkl. Timeshift, Hbb-TV)
Original Amazon-Preis
448
Blitzangebot-Preis
399,99
Ersparnis 11% oder 48,01
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden