Yahoo-Chefin: Such-Deal mit Microsoft 'enttäuscht'

Marissa Mayer, Chefin des Internet-Pioniers Yahoo, hat die Kooperation mit Microsofts Suchtechnologie als "enttäuschend" bezeichnet, da diese nicht wie erhofft einen Anstieg von Anteilen oder Umsätzen gebracht habe.

Die ehemalige Google-Topmanagerin, die seit vergangenem Sommer an der Spitze von Yahoo steht, machte ihre Aussagen auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference in San Francisco. Wie die Nachrichtenagentur 'Reuters' berichtet, sagte Mayer dort, dass die Kooperation "hinter den Erwartungen zurückbleibt."

Siehe auch: Google-Sprachrohr Marissa Mayer wird Yahoo-CEO

"Einer der Kernpunkte dieser Allianz ist es, dass wir beide die Marktanteile steigern wollen statt sie uns gegenseitig hin- und herzuschieben", sagte Mayer. Mit der 2010 beschlossenen Kooperation wollten Yahoo und Microsoft eigentlich Suchmaschinenriese Google angreifen, der Erfolg hat sich aber nicht eingestellt. Marissa MeyerIst nicht sehr glücklich mit dem Microsoft-Yahoo-Deal: Yahoo-CEO Marissa Mayer Am US-Markt stand Google beispielsweise laut Zahlen des Marktforschungsunternehmens 'ComScore' im Dezember des Vorjahres bei einem Marktanteil von 66,7 Prozent. Zwei Jahre davor, also kurz nachdem der Yahoo-Microsoft-Deal beschlossen worden war, waren es 66,6 Prozent. Im Detail betrachtet kam Microsoft an die zweite Stelle mit 16,3 Prozent, Yahoo reihte sich mit 12,2 Prozent dahinter ein.

Bitter für Mayer ist es, dass der Anteil am Suchmaschinenmarkt zusammengerechnet keine Veränderungen gebracht hat, zwischen Microsoft und Yahoo dagegen schon: Bing hat nämlich zugelegt und das eben auf Kosten von Yahoo.


Problematisch für Yahoo ist auch der starke Fokus auf die USA, außerhalb der Staaten spielt der Internet-Pionier kaum eine Rolle. Mayer will sich deshalb wieder verstärkt um andere Märkte kümmern, genauer gesagt nannte sie Großbritannien und Deutschland. Auch das japanische Geschäft will man aus diesen Gründen vorerst nicht verkaufen und hat entsprechende Pläne vorerst auf Eis gelegt.

Siehe auch: Ex-Googlerin legt Axt an Yahoo-Microsoft-Abkommen
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
ich habe DAMALS Yahoo geliebt. Der Yahoo-Messenger mit seinen (voice)-Chat-Räumen war ein Träum. Selbst FB kann 10 Jahre danach nix vergleichbares anbieten. Mit dem einstampfen des Messengers, habe ich auch deren Start-Suchseite eingestampft.
 
@brasil2: Inwiefern wurde der Yahoo Messanger den eingestampft? http://de.messenger.yahoo.com/
 
Was erwartet die Frau denn bitte? Die Karten sind längst gemischt und der Name Yahoo steht schon länbger nicht mehr für gute Suchergebnisse... Das weiß der User und meidet Yahoo dem entsprechend bzw sucht sich Alternativen.. Da ändert auch eine geänderte Suchengine nix dran; vor allem, wenn der User nichtmal die Nase dran bekommt, dass Yahoo ne andere Suchengine benutzt (wird ja nichtmal ein "powered by bing" oder so angezeigt). Dann kommen noch die absolut wertvollen "News" dazu, die Yahoo mittlerweile als Topnews anbietet (gerade aktuell: Madonnas peinlichste Fotos; jap, das zeugt von journalistischer Klasse) und so weiter - redaktionelle Toparbeit fehlanzeige; alles Geschäfte, die Yahoo früher sehr gut nach vorne gebracht hatten... die ganze Seite wirkt mittlerweile mehr als abschreckendes Beispiel für angehende RTL-Zuschauer.. Von der ehemaligen Top-Firma, die Anfang der Jahrtausendwende noch ganz oben mit dabei war, ist doch - wie bei Fireball, AOL und Co - schon lange nichts mehr zu sehen. Und da ändert auch eine andere Suchengine nix dran. EDIT: typo
 
@Slurp: Vergess lycos nicht :)
 
@-adrian-: excite


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Original Amazon-Preis
21,69
Blitzangebot-Preis
19,19
Ersparnis 12% oder 2,50
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Beiträge aus dem Forum

Bücher von und über Yahoo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles