Windows 7 büßt zum ersten Mal Marktanteile ein

Laut den neuesten Marktforschungszahlen hat das Betriebssystem Windows 7 erstmals seit seiner Einführung Anteile abgeben müssen. Zugewinne gab es dagegen für Windows 8, das neueste Microsoft-OS kam im Januar 2013 auf 2,36 Prozent.

Wie 'The Next Web' unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen 'Net Applications' berichtet, hat Windows 7 im Januar 2013 erstmals ein Minus hinnehmen müssen. Das derzeit beliebteste Microsoft-Betriebssystem kommt derzeit auf 44,48 Prozent, im Dezember 2012 waren es noch 45,11 Prozent. Das Minus betrug also 0,63 Prozent.

Im gleichen Zeitraum konnte Windows 8 zulegen und kommt inzwischen auf einen Marktanteil von 2,36 Prozent. Ein Monat zuvor waren es 1,78 Prozent, es ging also um 0,58 Prozentpunkte nach oben. Damit kann Windows 8 die Verluste von Windows 7 nicht ganz abfangen, allerdings darf man angesichts der zweiten Kommastelle durchaus von statistischen Ungenauigkeiten ausgehen. OS-Marktanteile Januar 2013Die Marktanteile der Desktop-Betriebssysteme im Januar 2013 Bei Windows Vista geht es konstant nach unten, im Januar setzten laut Net Applications noch 5,24 Prozent der Nutzer auf das Betriebssystem (Dezember 2012: 5,67 Prozent). Windows "Ihr kriegt mich nicht tot" XP gewann wieder etwas überraschend im vergangenen Monat und legte um 0,43 Prozent zu. Damit kommt der Microsoft-Klassiker auf 38,51 Prozent Marktanteil.

In Summe machen die Microsoft-Systeme 91,71 Prozent des Marktes aus, auch hier kann man angesichts eines Minus von 0,03 Prozent von "unverändert" sprechen. Das gilt auch für die Konkurrenz, auch hier sind die Bewegungen nicht signifikant: Mac OS kommt mit 7,08 Prozent (plus 0,01 Prozent) auf den zweiten Gesamtplatz, Bronze geht an Linux (1,21 Prozent, plus 0,02 Prozent).


Für bare Münze sollte man die Zahlen von Net Applications aber ohnehin nicht nehmen, da die von Konkurrent StatCounter veröffentlichten Werte meist deutlich davon abweichen. Grund: Bei Net Applications werden die Daten auf Basis von Unique Visitors und Webseiten ermittelt, Konkurrent StatCounter setzt dagegen auf (alle) Seitenaufrufe.
Mehr zum Thema: Apple Mac OS X
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich teste und will eigentlich gerne immer das neuste OS von Microsoft auf meinem PC haben, aber bei Windows 8 reizt es mich überhaupt nicht. Abgesehen von den Touch Geräten, glaube ich nicht, dass Windows 8 nicht das 2te Vista wird.
 
[re:1] Sapo am 01.02.13 11:59 Uhr
(+28
@Vitrex2004: Ich gebe dir vorsorglich schon mal ein Plus bevor die ganzen Windows 8 Fanboys kommen und dir vorwerfen ein DAU zu sein und du dich mit dem Betriebssystem nicht auseinandergesetzt hast. EDIT: und schon ist es weg^^
 
@Vitrex2004: Bei Vista konnte ich es ja verstehen, es gab kaum Treiber zu anfang, die Menugestaltung wurde verschlimmbessert und es war langsamer als XP (Bin damals bis Windows 7 auch bei XP geblieben). Aber bei Windows 8 läuft von anfang an alles 1A und wenn man sich mal mit der modern-Ui angefreundet hat wird man feststellen das diese sich effizienter nutzen lässt.
 
@Vitrex2004: Ich liebe es allein schon aus dem Grund, weil ich mehrere PCs und ein Windows Phone habe. So bin ich auf allen Systemen mit demselben Konto angemeldet, und habe von überallher Zugriff auf meine Daten. Beim Kumpel mit W8 kann ich mich auch mal schnell mit meinen Daten einloggen und finde meinen gewohnten Desktop wieder. Dass immer jeder Windows 8 auf das reduzieren muss, was man ganz zu Anfang sieht, nämlich den neuen Startscreen, will mir nicht ins Hirn, da das System wesentlich mehr als diesen ersten Eindruck zu bieten hat. Aber da textet man ja speziell hier auf WF scheinbar gegen eine Wand; im echten Leben ist mir das bisher so noch nicht untergekommen. (Das geht jetzt übrigens nicht gegen dich, sondern ist eher so mein allgemeiner Eindruck hier). EDIT: Na, da fühlt sich wohl wer direkt angesprochen, was? ^^ Sei's drum, immerhin bestätigt es meinen Eindruck.
 
@Vitrex2004: Ich habe zwar Windows 8 ca. 2 Monate auf einem Testsystem (Tablet-PC) aber es reizt mich auch nicht. Vorallem das Startmenü fehlt auf dem Desktop und trotz der suche nach Programme werden einige gar nicht gefunden deshalb muss ich den langwierigen weg machen und diese auf der Platte suchen. Wenn ich Windows 7 mit Startmenü und Windows 8 ohne Startmenü vergleiche ist das Startmenü viel angenehmer und es erspart mir viel Zeit beim auffinden von Programmen. Das Startmenü (Desktop) ist übersichtlicher als dieser Startscreen bei Windows 8 vorallem habe ich mit dem Startmenü viel mehr möglichkeiten programmverknüpfungen zu ordnen. Das grösste Problem ist das Startscreen bei Windows 8 denn umso mehr Programme und Apps installiert werden umso langwieriger ist das Scrollen und das es keine unterordner zum Ausklappen gibt um Platz zu sparen wie bei Startmenü bei Windows 7.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apple Mac OS-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles