Dt. Firmen investieren kaum in neue Technologien

Viele deutsche Unternehmen sind relativ zurückhaltend, was Investitionen in neue Technologien angeht - dabei sind sie eigentlich durchaus der Überzeugung, dass diese ihnen helfen könnten.

Immerhin 70 Prozent der Fach- und Führungskräfte in der deutschen Wirtschaft sind der Ansicht, dass neue Technologien besonders wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg des eigenen Unternehmens sind. Gleichzeitig investieren aber nur vier von zehn Firmen in diesen Bereich. Ein Widerspruch, der Handlungsbedarf aufdeckt, so das Beratungshaus Steria Mummert Consulting, dass eine entsprechende Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut durchführte.

"Die technischen Innovationszyklen werden immer kürzer", sagte Bernd Scherf, Senior Executive Manager bei Steria Mummert Consulting, "das birgt große Chancen für Unternehmen - aber auch die Gefahr, schneller als bisher den Anschluss zu verlieren, wenn man neue Technologien vernachlässigt."


Als Beispiel nannte er online-basierte Prozesse und Vertriebskanäle, die neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen und zu Kostensenkungen beitragen. "Firmen, die hier rechtzeitig investiert haben, besitzen heute einen klaren Wettbewerbsvorteil", so Scherf. Den Zusammenhang zwischen Investitionen in Zukunftstechnik und dem wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens bestätigt auch die Studie: 54 Prozent der Firmen, die nach Selbsteinschätzung der Befragten stärker wachsen als der Branchendurchschnitt, investieren zugleich in neue Technologien. Unter den Unternehmen, die schwächer als ihre Gesamtbranche wachsen, sagen hingegen nur 11 Prozent , dass sie nennenswert in neue Technik investieren.

Zumindest ein Teil der deutschen Wirtschaft hat den Handlungsbedarf erkannt - die Investitionsfreude nimmt leicht zu: Für die Zukunft planen 44 Prozent der Unternehmen, Geld für neue Technologien auszugeben. Je nach Branche fällt die Investitionsbereitschaft allerdings sehr unterschiedlich aus: Im Sektor Telekommunikation, IT und Medien sehen fast sechs von zehn Firmen solche Ausgaben zukünftig vor - in der Versicherungsbranche hingegen nur rund jede vierte.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Wozu auch. Wir sind mit reichlich Rohstoffen gesegnet und das beschert uns ewigen Reichtum ;-)
 
@515277: Und sogar die, die tatsächlich mit reichlich Rohstoffen gesegnet sind (VAE, China) wissen's besser ;-)
 
@515277: "Dt. Firmen investieren kaum in neue Technologien"...dieser Satz ist in jeder Hinsicht falsch und unwahr. Ich könnte hier jetzt einen Roman über Technologiemanagement schreiben. Nicht jede neue Technologie bringt automatisch etwas, weil sie neu ist. In anderen, zB handweklichen Bereichen, sind viele Technologien auf dem Stand. In keinem anderem Land treten soviele Unternehmen als Weltmarktführer auf, wie in Deutschland. Wenn man unabläassig Opfer von Industriespionage ist (massiv aus den USA) muß man auch überlegen, seine Innovationen zu schützen. Das gehört alles dazu. Die Überschrift hier, ist unterstes Bildzeitungsniveau.
 
@515277: ewiger Reichtum bringt ewige Schulden mit sich :o
 
@Z3: Die Überschrift ist zwar mal wieder reisserisch aber das eine (die meisten Weltmarktführer aktuell) schließt das andere(Probleme in der Zukunft wenn diese wegen mangelnder Investitionsbereitschaft verschlafen wird) doch nicht aus? Es steht auch nicht im Text das "neue" Technologien automatisch super sind sondern lediglich das eine andere Studie impliziert das im Durchschnitt Firmen die in "neue" Technologien investieren erfolgreicher sind. Beide Studien basieren hauptsächlich auf Selbsteinschätzungen ähnlich wie beispielsweise der Konsumklimaindex und ist natürlich wie jegliche Studie mit Vorsicht zu genießen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles