Piraterie: Suchmaschine für Mega-Dateien gestartet

Kim Dotcoms neuer vor etwa zwei Wochen gestarteter Dienst Mega will seinen Nutzern einen sicheren Cloud-Speicher bieten. Mit Mega will man offiziell legale Nutzer ansprechen, doch langsam entdeckt die Piraterie-Szene das Angebot.

Wie 'Wired' berichtet, steht nun eine neue Suchmaschine für auf Mega gespeicherten Dateien zur Verfügung: Mega-search.me greift allerdings nicht auf Mega selbst zu, da dies aufgrund der Architektur des Dienstes nicht möglich ist, sondern durchsucht einschlägige Seiten, auf denen Links zu diversen Dateien angeboten werden.

Ira Rothken, Chef von Kim Dotcoms Anwalts-Team, sagte gegenüber Wired, dass sein Klient nichts mit der neuen Suchmaschine zu tun hat, was man wohl durchaus glauben kann. Wer tatsächlich dahinter steckt, ist nicht bekannt, anhand der IP-Adresse lässt sich das jedenfalls nicht herausfinden.

Wired schreibt, dass die neue Suchmaschine in Kombination mit Mega eine "waschechten Piraterie-Seite" sei, sogar mehr als es Megaupload je war. Allerdings lehnt sich Wired mit dieser Aussage doch eher weit aus dem Fenster, groß scheint das "Angebot" auf Mega-search.me respektive Mega diesbezüglich nämlich nicht zu sein.


Sieht man sich in einschlägigen Foren um, dann wird man feststellen, dass die DDL-Szene Mega eher skeptisch gegenübersteht. In Threads werden unter anderem das Fehlen von Remote-Uploads sowie FTP bemängelt. Zudem herrscht noch einiges an Verwirrung betreffend der Verschlüsselung bzw. der öffentlichen Keys.

Es ist also fraglich, ob Mega tatsächlich zu einer neuen Piraterie-Schleuder wird. Das behauptet übrigens auch Gründer Kim Dotcom: Via 'Twitter' verlautbarte der gebürtige Deutsche heute, dass Google täglich 450.000 Beschwerden wegen Copyright-Verstößen erhalte, Mega dagegen gerade einmal 50.

Siehe auch: Cloud-Dienst Mega soll alles andere als sicher sein
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Besser als Google :D
 
Was für ein Schwachsinn der Typ doch behauptet. Google hat ja auch kaum mehr Nutzer als Mega... schwachsinniger Vergleich!
 
@daniel_689: Was für n Schwachsinn du da schreibst... Als ob das irgendwas mit Userzahlen zu tun hätte... Google is ne verdammte Suchmaschiene, die mit nem Crawler arbeitet...
 
[re:2] tapo am 31.01.13 14:57 Uhr
(-5
@daniel_689: Wenn ich deinen Komentar richtig deute meinst du diese Aussage: "... dass Google täglich 450.000 Beschwerden wegen Copyright-Verstößen erhalte, Mega dagegen gerade einmal 50." --> Das ist doch vollkommen klar, Google hat 450.000 Beschwerden bezogen auf Inhalte von Mega erhalten, während die Beschwerden nicht an MEGA selbst gerichtet worden sind.
 
@craze89: Und wieso vergleicht der dann Google mit MEGA?!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher zum Thema Hacking

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles