Samsung & Apple hängen Konkurrenz komplett ab

Die Veröffentlichung von Apples iPhone 5 hat im vierten Quartal des letzten Jahres erwartungsgemäß zu einigen Veränderungen im Mobiltelefon-Markt geführt. Insbesondere den Rückstand auf Samsung konnte man so reduzieren.

Betrachtet man nur den Smartphone-Markt liegt Samsung derzeit mit einem Marktanteil von 29 Prozent an der Spitze. Dahinter folgt Apple mit jetzt 21,8 Prozent. Vor einem Jahr lag Samsung zwar noch knapp hinter dem Anbieter aus dem kalifornischen Cupertino, hatte aber bis zum dritten Quartal 2012 einen klaren Vorsprung herausgeholt. Die Zahlen aus dem letzten Oktober vermeldeten für das dritte Quartal: Samsung 31,3 Prozent, Apple 15 Prozent.

Hinter diesen beiden Anbietern tut sich dann laut den Statistiken der Marktforscher von IDC erst einmal eine große Lücke auf. Kein anderer Smartphone-Hersteller kommt auf einen Marktanteil von über 5 Prozent. Am besten schnitt noch der chinesische Produzent Huawei mit 4,9 Prozent ab. Es folgen Sony und ZTE mit 4,5 und 4,3 Prozent.


Betrachtet man den Gesamtmarkt für Mobiltelefone, sieht es nur geringfügig anders aus. Hier steht ebenfalls Samsung mi 23 Prozent Marktanteil auf dem ersten Platz. Dahinter kann sich Nokia noch auf Rang 2 halten und kommt auf 17,9 Prozent - Tendenz allerdings weiterhin fallen. Durch die guten iPhone-Verkaufszahlen schafft es schließlich Apple hier auf den dritten Platz aufzusteigen: 9,9 Prozent werden für das Unternehmen verzeichnet. Dahinter folgen die beiden chinesischen Hersteller ZTE und Huawei mit 3,6 und 3,3 Prozent.

Hier zeigt sich, dass die meisten ehemals großen Handyhersteller nicht nur darin versagt haben, sich auf dem quasi erst in den letzten Jahren so richtig entstandenen Smartphone-Markt einen Platz in den Top 5 zu sichern. Sie spielen nicht einmal insgesamt bei Handys eine Rolle. Prominentestes Beispiel ist hier Motorola. Insgesamt stieg die Zahl der verkauften Smartphones übrigens um 36,4 Prozent auf 219,4 Millionen Geräte, bei den Handys allgemein ging es um 1,9 Prozent auf 482,5 Millionen nach oben.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Hoffen wir, dass sich das in Zukunft wieder etwas mehr verteilt. Dem Markt und nicht zuletzt den Kunden tut es nicht gut wenn alles komplett von 2 Herstellern und 2 Betriebssystem kontrolliert wird.
 
[re:1] Doc666 am 25.01.13 18:12 Uhr
(-11
@paris: ich hoffe dass es mehr Konkurrenz durch freie Systeme gibt (tizen, Firefox OS, ubuntu). Um es klar zu sagen: noch ein weiteres proprietäres und abgekapseltes system ( Windows Phone ) braucht der Markt eigentlich gerade NICHT.
 
@Doc666: Solang es dann auch wirklich freie und offene Systeme sind und nicht so "pseudo-frei" wie Android habe ich da nichts dagegen :)
 
@Doc666: warum noch mehr systeme? langfristig würden sich noch mher systeme negativ auf die apps auswirken. da entweder updates später kommen würden weil diese zunächst auf alle betriebssysteme portiert werden müssen, oder aber die kosten pro app steigen - da höherer aufwand. beides kontraproduktiv. früher hatte jeder hersteller sein eigenes Betriebssystem auf dem Handy - genutzt hats wenig bis garnichts.
 
@crusher²: Oder man konzentriert sich einfach auf Apps die OS übergreifend funktionieren z.B. mit offenen technologien wie HTML5 und JS.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles