Microsoft: Rekord-Umsatz, aber Minus beim Gewinn

Das Redmonder Unternehmen hat in der Nacht auf heute seine Quartalszahlen vorgelegt und dürfte den Bericht mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen: Windows 8 hat sich gut geschlagen, für Einbußen sorgten dagegen Office und die Xbox 360.

Mit dem per 'Pressemitteilung' bekannt gegebenen Plus von 24 Prozent in der Windows-Division kann Microsoft sicherlich zufrieden sein, diese machte einen Umsatz von rund 5,9 Milliarden Dollar. Genaue Angaben darüber, wie oft sich das neue Betriebssystem Windows 8 verkauft hat, machten die Redmonder nicht, man teilte allerdings mit, dass es "mehr als 60 Millionen Lizenzen waren" (Windows RT inklusive). Microsoft - Umsatz und GewinnUmsatz und Gewinn von Microsoft (Statista.com) Das zweite Quartal des Microsoft-Finanzjahres 2013, das das wichtige Weihnachtsgeschäft abdeckt, brachte allerdings auch einige weniger erfreuliche Zahlen in zwei besonders wichtigen Geschäftszweigen mit sich. Und zwar musste Microsoft sowohl in der Business- (minus zehn Prozent) als auch "Entertainment and Devices"-Division (minus elf Prozent) Einbußen hinnehmen.

Die Geschäfts-Sparte vermeldete einen Umsatz von 5,7 Milliarden Dollar, die Abteilung für "Unterhaltung und Geräte" kam auf 3,8 Milliarden. Das schlechte Abschneiden ist aber leicht erklärbar: Beide genannten Microsoft-Abteilungen haben derzeit mit auslaufenden Produkten zu kämpfen, gemeint sind Office (Version 2013 erscheint nächste Woche) und die Xbox 360 (Vorstellung des Nachfolgers wird für dieses Jahr erwartet).


Im Bereich Server and Tools sieht es deutlich besser aus, Microsoft verzeichnete einen Umsatz in Höhe von rund 5,2 Milliarden Dollar (Vergleichszeitraum im Fiskaljahr 2012: 4,7 Milliarden). Auch die Online Services Division (Bing und Co.) ist auf einem guten Weg in Richtung Profitabilität: 869 Millionen Dollar Umsatz werden hier angegeben, ein Jahr zuvor waren es 784 Millionen Dollar. Damit konnte man auch das Minus verringern, aktuell beträgt es 283 Millionen Dollar (Q2 2012: 459 Millionen).

In Summe bedeutet das einen Rekordumsatz von 21,456 Milliarden Dollar (plus 2,7 Prozent). Der Nettogewinn betrug 6,377 Milliarden Dollar und ging damit leicht nach unten, genauer gesagt um 3,7 Prozent (Q2 2012: 6,624 Milliarden).
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Tja alle die gestern noch über Apple gelacht haben, solln sich dazu mal was einfallen lassen. Dass sie nicht mal konkrete Verkaufszahlen zu mittlererweile schon mehreren Produkten bekannt geben, ist schon unglaublich.
 
@NoMaam: Na und? Es geht um die absoluten Zahlen, und die werden geliefert. (Und dabei ist es auch Wurst, ob man von Microsoft, Apple, Birne oder sonst wem redet.) Wollte da mal wieder jemand die alte WF-Diskussion anstoßen? Langweilig.
 
@DON666: Man muss das dekonstruieren indem man fragt: was wäre hier los, wenn Apple das machen würde (also keine genauen Angaben zu den Verkäufen machen)? Richtig, ein riesiger Aufstand.
 
@DON666: Schmarrn. Verkaufszahlen interessieren jeden Anleger. Jede Firma rückt damit raus, nur MS ist es geradezu offensichtlich peinlich.
 
@NoMaam: Naja, wer W8 verramscht, da muss irgendwo auch der Gewinn auf der Strecke bleiben. Wenngleich der Ramsch-Preis, für meine Begriffe, noch immer zu hoch war.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Bücher über Microsoft

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles