Web-Lexikon Wikipedia zieht um - Ausfälle möglich

Die Betreiber der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia lassen das Portal in dieser Woche auf neue Server umziehen. Die Nutzer müssen sich daher nach ihren Angaben auf vorübergehende Ausfälle einstellen, die in den kommenden Tagen auftreten können.

Wie Guillaume Paumier, Technical Communications Manager bei der Betreiberfirma Wikimedia, in einem Blog-Eintrag erklärte, sollen die wichtigsten Teile der Wikipedia-Infrastruktur ab Morgen in ein neues Rechenzentrum in der Stadt Ashburn im US-Bundesstaat Virginia verlegt werden.

Die Seiten der Wikipedia und einiger anderer Wikimedia-Angebote werden deshalb in einen Nur-Lesen-Modus geschaltet und könnten zwischenzeitlich nicht erreichbar sein, hieß es weiter. Die Nutzer wurden um Geduld gebeten und man rät ihnen, dringend benötigte Informationen auch untereinander auszutauschen, wenn es zu einem Wegfall von bestimmten Funktionen oder gar einem länger andauernden Ausfall der Plattform kommen sollte.

Der Umzug der Wikipedia wird am 22., 23. und 24. Januar jeweils in der Zeit zwischen 18 und 2 Uhr deutscher Zeit erfolgen, sagte Paumier. Das Datenzentrum in Ashburn ist der neueste der drei Hauptstandorte, an denen Wikimedia-Seiten gehostet werden. Seit 2004 betrieb Wikimedia sein Hauptrechenzentrum in Tampa im US-Bundesstaat Florida.


Man habe sich für einen Umzug nach Ashburn entschieden, weil die Netzwerkanbindung in der Stadt schneller und zuverlässiger sei als in Tampa. Außerdem sei die Region um den neuen Standort weniger häufig von Hurricanes betroffen. Das neue Rechenzentrum in Ashburn wird schon länger für einen Großteil der Anfragen an die Wikipedia und andere Wikimedia-Sites genutzt. Bisher wurden jedoch nur Lesezugriffe bedient, die 90 Prozent der Anfragen ausmachen.

Die Bearbeitung von Wikipedia-Einträgen erfolgte bisher jedoch noch immer über die Server in Tampa, was im August 2012 sogar zu einem Totalausfall der Online-Enzyklopädie führte, als ein Schaden an einer Glasfaserleitung die Verbindung zwischen den Rechenzentren in Tampa und Ashburn lahm legte.

Künftig wird das alte Rechenzentrum in Florida für Notfälle in Betrieb gehalten, um bei einem Ausfall des Hauptstandorts in Ashburn einspringen zu können. Ashburn ist einer der wichtigsten Knotenpunkte des Internets überhaupt, weshalb viele in dem kleinen Ort ihre Rechenzentren eingerichtet haben.
Mehr zum Thema: Wikipedia
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Es wird tausende verhunzte Klassenarbeiten geben... :-D
 
@Antiheld: Im Lesemodus bleibts ja aktiv. Und Ausfälle werden dann wohl doch nicht so lang sein, wenn der gesamte Umzug nur drei Tage dauern soll.
 
der Umzug soll deutlich schneller gehen. An den 3 Tagen mit je 8 Stunden sind die Zeitfenster in denen es irgendwann (vermutlich auf mehrere Etappen) stattfindet.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter