Dell soll seinen Abschied von der Börse vorbereiten

Der PC-Hersteller Dell soll Medienberichten zufolge seinen Rückzug von der Börse vorbereiten. Man führe derzeit Gespräche mit Finanzinvestoren über einen etwaigen Einstieg. Hintergrund dafür sind offenbar Umstrukturierungspläne von Firmengründer Michael Dell.

Wie das Wirtschaftsmedium 'Bloomberg' berichtet, laufen derzeit Gespräche mit den so genannten Private-Equity-Unternehmen TPG Capital und Silver Lake. Ziel dieser Verhandlungen ist ein Dell-Einstieg der Investment-Firmen, was gleichzeitig ein Ausscheiden von der Börse zur Folge hätte.

Bloomberg schreibt, dass die Verhandlungen derzeit laufen und ein entsprechender Deal noch diese Woche angekündigt werden könnte, gleiches gilt bei Scheitern der Gespräche. Letzteres ist auch nicht unwahrscheinlich, da sich Dell unter Umständen (finanziell) als zu groß für ein derartiges Geschäft erweisen könnte. Auch die Frage nach einem etwaigen künftigen Ausstieg wird als Stolperstein angesehen. Der Marktwert von Dell betrug (mit Ende vergangener Woche) knapp 19 Milliarden Dollar.

Hintergrund für die Pläne des aktuell drittgrößten PC-Herstellers der Welt sind notwendige Umstrukturierungsmaßnahmen: Diese will man demnächst vorantreiben, aber ohne dass die Aktionäre dem Unternehmen von Quartal zu Quartal auf die Finger schauen.

Überraschend wäre eine derartige Umstrukturierung nicht, Firmengründer und -Chef Michael Dell hat bereits in Vergangenheit laut über einen solchen Schritt nachgedacht. Offiziell wollte sein Unternehmen die aktuellen Gerüchte bzw. Verhandlungen aber nicht kommentieren.


Die Börse selbst reagierte höchst positiv auf diese Nachricht bzw. die Meldungen: Nach der Veröffentlichung des Bloomberg-Berichts ging der Dell-Kurs um 13 Prozentpunkte nach oben und schloss an der New Yorker Wall Street bei 12,29 Dollar. Die Dell-Aktie befindet sich aber trotz dieses Anstiegs nach wie vor auf einem historischen Tiefststand.

Siehe auch: Dell-CEO - Interesse an Windows 8 'ziemlich groß'
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das ist sehr zu begrüssen.
 
@ayin: Warum?
 
[re:2] ayin am 15.01.13 10:36 Uhr
(+12
@emantsol: weil sich dann ein Unternehmen wieder voll und ganz seinen eigenen Vorgaben widmen kann. Ansonsten obliegt es immer dem Gutdünken der Anleger.
 
[re:3] Tic am 15.01.13 10:38 Uhr
(+1
@ayin: hoffe, dass das nicht nur Dell plant. Wäre wirklich zu begrüssen wenn ein paar große Unternehmen sicher wieder auf sich besinnen würden.
 
@emantsol: Sicher einer der Gründe, wenn man es ganz allgemein betrachtet: Die Börse steht seit mehreren Jahren nicht mehr für eine freie Marktwirtschaft, dazu kommt, dass Sie eher als Spekulationsapparat fungiert, statt als organisierter Markt von Wertpapieren für kommende Aktionäre.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Original Amazon-Preis
21,69
Blitzangebot-Preis
19,19
Ersparnis 12% oder 2,50
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles