Neue Quad-Core-CPU für Smartphones mit 2,5 GHz

Der europäische Chiphersteller ST-Ericsson hat mit dem neuen NovaThor L8580 einen vierkernigen ARM-Prozessor für Smartphones und Tablets vorgestellt, der mit bis zu 2,5 Gigahertz arbeiten kann und ein integriertes LTE-Modem besitzt.

Der ST-Ericsson NovaThor L8580 soll in mobilen Endgeräten Verwendung finden und kombiniert eine vierkernige ARM Cortex-A9 CPU, deren Kerne dank der sogenannten eQuad-Technologie unabhängig mit maximal 2,5 GHz betrieben werden können, mit einem PowerVR SGX544 Grafikteil von Imagination Technologies und einem Multimode-Modem für LTE, HSPA+ und TD-SCDMA auf einem einzigen Die.

Der Chip hat zwei digitale Signalprozessoren, einen Dual-Channel DDR2-Speichercontroller und eine integrierte Audioarchitektur sowie spezielle Stromsparmaßnahmen an Bord. Er untertützt zwei Kameras mit bis zu 5 Megapixeln für die Verwendung auf der Front von Smartphones und 20 Megapixeln auf der Rückseite. Außerdem sind WLAN, Bluetooth, GPS/GLONASS, FM-Empfänger und NFC-Unterstützung an Bord.

Der Chip erlaubt die Aufzeichnung von Videos in 1080p-Auflösung und 3D, unterstützt Display-Auflösungen bis 1920x1080 bzw. 1920x1200 Pixel und ermöglicht die Verwendung von USB-2.0- und HDMI-Anschlüssen. Es können bei Bedarf auch zwei Displays mit maximal qHD-Auflösung damit betrieben werden. Optional werden auch Standards für den mobilen TV-Empfang unterstützt.


STMicroelectronics fertigt den NovaThor L8580 mit seinem neuen FD-SOI-Prozess, er kommt also offenbar im 28-Nanometer-Maßstab daher. Der neue Quad-Core-Prozessor soll mit Produkten wie den Samsung Exynos, Qualcomm Snapdragon und Nvidia Tegra ARM-Prozessoren konkurrieren. Neben Qualcomm und dem chinesischen Hersteller MediaTek ist ST-Ericsson mit dem neuen Chip einer der wenigen Anbieter, der einen Smartphone-Prozessor mit integriertem LTE-Modem offeriert.

Die Gerätehersteller sollen den neuen L8580 schon in diesem Quartal testen können. Der Prozessor nutzt anders als die neuen Plattformen Samsung Exynos5 und Nvidia Tegra 4 mit ihren ARM Cortex-A15-Kernen noch die etwas ältere Cortex-A9-Architektur. ST-Ericsson will vor allem durch seine Energiespartechnik punkten und verspricht eine im Vergleich zur Konkurrenz um bis zu 50 Prozent höhere Energieeffizienz.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Die Geschichte wiederholt sich. Jetzt GHZ-Wahn bei Handys.
 
@coolbobby: Nur dass ich, wenn ich lang genug such, am PC einen Sinn dafür find... :)
 
@coolbobby: Und in ein paar Jahren merken sie dann mal "Ach huch, der ganze Wahn verbraucht Akku ohne Ende und die Leute wollen eher Smartphones die auch mal mehr als 24h lang durchhalten"... Dann wird das wieder als grooooße Innovation hingestellt, das erste Smartphone, dass ganze 3 Tage lang am Stück durchhält... Großer Applaus, oh welche Neuheit... Also ich vermisse irgendwie die Zeiten wo ein Symbian-Smartphone von Nokia noch fast ne Woche lang durchhielt, auch wenn man 20 Apps drauf hatte und ständig im Internet gesurft.
 
@Shiranai: In ein paar Jahren werden die meisten keine PCs mehr brauchen, sondern einfach das Handy docken und das wars :)
 
@R. Cheese: Genau das hat Canonical mit Ubuntu for Phones gezeigt. Kann es nicht abwarten, endlich so ein Gerät zu haben.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:5950 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]50 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
22,13
Blitzangebot-Preis
16,97
Ersparnis 23% oder 5,16
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles