Hotmail & Outlook.com mobil derzeit mit Problemen

Nutzer der Microsoft-Dienste Hotmail und Outlook.com, die auf ihre Mails von unterwegs aus zugreifen wollen, klagen seit einigen Tagen über Verbindungsprobleme. Betroffen sind vor allem iOS- und Android-Geräte, aber offenbar auch einige Windows Phones und Surface-RT-Tablets.

Wie die Technik-Seite 'ZDNet' berichtet, können seit ein paar Tagen etliche Nutzer mobil nicht mehr auf ihre Mail-Konten bei Microsoft zugreifen. Das Redmonder Unternehmen hat diese Probleme auch bestätigt und zwar im Rahmen eines Eintrags im 'Microsoft Answers'-Forum. Ursache ist offenbar das Exchange-ActiveSync-Protokoll (EAS), das zum Einsatz kommt, wenn man (nativ) auf die beiden E-Mail-Dienste zugreift.

Outlook.com: Neuer E-Mail-Dienst von Microsoft
(HD-Version)

Nutzer, die auf ihr Hotmail- oder Outlook.com-Konto per Webbrowser zugreifen, sind nicht betroffen, gleiches gilt für POP-Accounts, zumindest teilte dies ein Answers-Moderator in diesem Microsoft-Forum mit. Wer dagegen einen Mail-Client verwendet, der auf EAS zugreift, bleibt ausgesperrt - der Zugang über den mobilen Browser sollte in diesem Fall aber dennoch möglich sein.

Gegenüber ZDNet hat sich Microsoft zwar geäußert, das allerdings eher vage: Man untersuche die Angelegenheit derzeit und verspricht, den vollständigen Zugang so schnell wie möglich wiederherzustellen. Betroffen ist demnach aber "nur eine kleiner Prozentsatz an Nutzern."

BILDERSTRECKE
Outlook.com Outlook.com Outlook.com
(18 Bilder)


Microsoft verweist auf eine 'Status-Seite' von Hotmail und Outlook.com, auf dieser kann überprüft werden, ob die notwendigen Dienste ordnungsgemäß funktionieren. Allerdings dürfte das nur bedingt aufschlussreich sein, da es Leute gibt, bei denen dort alles auf Grün steht, sie aber dennoch keinen Zugriff per Client haben.


Dieser Fehler im Exchange-ActiveSync-Protokoll kommt für Microsoft im Moment höchst ungelegen: Mitte Dezember hat Google angekündigt, dass man ab Ende Januar 2013 nicht mehr unterstützen werde (bei neuen Nutzern, die nicht Geschäftskunden sind). Microsoft hatte sich über diesen Schritt "verwundert" gezeigt, die Google-Entscheidung kritisiert und auf die Vorteile von Exchange ActiveSync sowie seiner Mail-Dienste verwiesen.

Siehe auch: Gmail-ActiveSync - Microsoft 'überrascht' von Google
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Die sollen den Nutzern doch einfach IMAP als Alternative anbieten auch wenn es aus ihrer Sicht veraltet ist. Damit schießen sie sich selbst ins Bein, vor allem jetzt wo EAS Probleme bereitet. Ich warte jedenfalls noch bis ich mein Konto richtig nutze.
 
@Perkin: IMAP bietet kein Pushmails. Somit muss immer manuell synchronisiert werden, was zu schneller leerwerdenden Akkus führt. Ist bei POP das gleiche und konnte ich definitiv nachvollziehen.
 
@Knarzi: Nein, es muss nicht immer manuell synchronisiert werden. IMAP bietet auch die IDLE-Funktion an. Das ist zwar nicht dasselbe wie EAS-Pushmail aber vergleichbar und nicht zu unterschätzen.
 
@Knarzi: Falsch, ich muss nicht manuell akt. um meine Nachrichten zu bekommen! :-)
 
@Perkin: Soweit ich weiß wird IMAP IDLE von den meisten mobilen Geräten nicht unterstützt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Devolo dLAN LiveCam Starter KitDevolo dLAN LiveCam Starter Kit
Original Amazon-Preis
109
Blitzangebot-Preis
88
Ersparnis 19% oder 21
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Bücher zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte