ZTE plant ein Firefox-OS-Smartphone für Europa

Der auch auf westlichen Märkten aufstrebende chinesische Hersteller ZTE hat auf der CES in Las Vegas angekündigt, dass man Pläne habe, auch bei uns ein Gerät mit dem neuen (auf HMTL5 basierenden) mobilen Mozilla-Betriebssystem zu veröffentlichen.

Wie die Technik-Seite 'The Next Web' unter Berufung auf das Wirtschaftsmedium 'Bloomberg' berichtet, hat ZTE Pläne bestätigt, wonach man ein Firefox-OS-Gerät auch nach Europa bringen will. Das Betriebssystem soll anfangs zwar vor allem in aufstrebenden Ländern (lies: Entwicklungsländern) zum Einsatz kommen, man will es aber auch in Industriestaaten versuchen.

Cheng Lixin, Chef der US-Abteilung von ZTE, sagte, dass man derzeit mit einem großen europäischen Mobilfunkanbieter Gespräche führe, um gemeinsam ein entsprechendes Firefox-OS-Smartphone nach Europa zu bringen. Auch für den US-Markt gibt es ähnliche Überlegungen, hier dürften die Verhandlungen aber noch am Anfang stehen. Als Zeitpunkt wird ein Termin Ende 2013 anvisiert.

BILDERSTRECKE
Firefox OS Firefox OS Firefox OS
Firefox OS Firefox OS Firefox OS
(34 Bilder)


Als Namen fielen unter anderem die Deutsche Telekom und der spanische Konzern Telefónica (O2), zumindest nannte Mozilla-Vizepräsident Jay Sullivan diese Unternehmen als "Partner", welche Märkte das betrifft, ist aber unklar.

ZTE hat sich auf alle Fälle an vorderster Front in Sachen Firefox OS eingereiht, der chinesische Hersteller zählte bereits vergangenen Herbst zu den ersten Unternehmen, die angekündigt haben, dem Open-Source-OS eine Chance zu geben.


Grund für die ZTE-Bemühungen hinsichtlich des Mozilla-Betriebssystems ist der Wunsch des Unternehmens, seine Abhängigkeit von Google zu reduzieren: Derzeit laufen etwa 90 Prozent aller ZTE-Smartphones auf Basis von Android, diesen Wert will der zweitgrößte Hersteller Chinas aber etwas reduzieren.

Ob Firefox OS für ZTE eine echte Alternative ist, will sich das Unternehmen in den kommenden Monaten anschauen: "Wir werden das Ökosystem und seine Entwicklung genau im Auge behalten", sagte Cheng. "Wenn dieses bereit ist und Kunden-Untersuchungen diese Daten stützen, dann könnten wir ein derartiges Gerät auch in den USA starten."

Siehe auch: Firefox OS - Prototyp-Gerät auf der CES zu sehen
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Bild 12 sieht ja unique aus :)
 
@-adrian-: Ja. Und die Tastatur in Bild 15 ist auch etwas ganz neues :D
 
@-adrian-: denn chinesen traue ich bei technik nicht über den weg.(Datenschutz,Backdoors,etc..). Ich denke aber das sie in einigen Jahren Marktführer werden, weil sie geräte mit mehr leistung zum halben preis anbieten, als europäische Marken..
 
@sanem: Europäische Marken? Da fällt mir nur Nokia ein :D
 
@-adrian-: Ja, mal gut, dass Archimedes schon lange tot ist. Der würde sonst derbe klagen ;-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher zum Firefox-Browser

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.