Razer Spiele-Tablet mit Intel Core-CPU & Nvidia-GPU

Der US-Hersteller Razer hat mit dem Razer Edge auf der CES 2013 die fertige Version seines unter dem Codenamen "Project Fiona" entwickeltes erstes hauseigenes Gaming-Tablet mit vollwertigem Windows 8 und einer Kombination aus Intel-CPU und Nvidia-Grafik vorgestellt.

Das Razer Edge bietet ein 10,1-Zoll-Display mit 1366x768 Pixeln und wird mit Intel Core i5- und Intel Core i7-Prozessoren angeboten, die jeweils mit 1,7 und 1,9 Gigahertz Basistakt arbeiten. Das Gerät besitzt außerdem einen Nvidia GeForce GT640M LE Zusatzgrafikchip und soll dadurch in der Lage sein, aktuelle Spiele nutzbar zu machen.

Razer Edge – Produktvorstellung
(HD-Version)

Razer verbaut außerdem vier bis acht Gigabyte Arbeitsspeicher und SSDs mit Kapazitäten von 64, 128 oder 256 GB. Es gibt außerdem einen USB-3.0-Port, N-WLAN und Bluetooth. Die Besonderheit des Gaming-Tablets von Razer ist die Verwendung einer leistungsstarken x86-CPU und eines dedizierten Grafikchips zusammen mit einem ganz normalen Windows 8.

BILDERSTRECKE
Razer Edge Razer Edge Razer Edge
Razer Edge Razer Edge Razer Edge
(14 Bilder)


Zusammen mit dem optional erhältlichen Controller-Dock, das neben einigen üblichen Controller-Tasten auch zwei Analog-Sticks und ein D-Pad besitzt, soll das Razer Edge so PC-Spiele in einem mobilen und tragbaren Paket zugänglich machen. Razer verspricht, dass sich in aktuellen Spielen ordentliche Framerates erzielen lassen. So soll "Dishonored" mit 59 Bildern pro Sekunde laufen, während "DiRT Showdown" immerhin noch 41 FPS bietet.


Razer will das Edge Tablet zusammen mit einigen Zubehörprodukten vertreiben. Es gibt neben dem Controller-Dock auch noch ein Keyboard-Dock, Akku-Pakete und eine Docking-Station mit drei USB-2.0-Ports und einem HDMI-Ausgang für den Anschluss am Fernseher. Das Controller-Dock wird separat angeboten und kostet 249 Dollar.

Für das Tablet selbst will Razer bei dessen Einführung, die noch im ersten Quartal 2013 geplant ist, in der Basis-Version mit Intel Core i5-CPU 999 Dollar veranschlagen. Die leistungsstärkere Version mit Intel Core i7-Prozessor wird 1299 Dollar kosten. Das Controller-Dock soll erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, weil noch nicht alle Entwicklungsarbeiten abgeschlossen sind. Derzeit wird die Auslieferung für das dritte Quartal 2013 angestrebt.
Mehr zum Thema: CES
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Prinzipiell eine gute Idee. Klingt alles sehr vielversprechend. Mal sehen was in der Praxis daraus wird.
 
Die Idee ist gut, aber der Preis... viel zu hoch!
 
@cyberathlete: naja, ein verlgeichbares ultrabook kostet mehr...
 
@slashi: Wenn das Display noch Full-HD hätte fänd ich den Preis ok. Dann hätte es aber denk ich Probleme mit den Frameraten gegeben.
 
@slashi: Naja das Surface Pro oder das Acer W700 i5 sind ja auch nicht teuer nur halt die GPU ist schlecht.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Roccat Kave XTD Digital Premium 5.1 Surround HeadsetRoccat Kave XTD Digital Premium 5.1 Surround Headset
Original Amazon-Preis
169,99
Blitzangebot-Preis
144
Ersparnis 15% oder 25,99
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

CES Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles