Indien: Razzia bei Nokia wegen Steuerhinterziehung

Smartphone, Nokia, Lumia 620 Bildquelle: Nokia
In Indien wurde der finnische Handyhersteller Nokia das Ziel der Steuerfahndung. In der Stadt Chennai haben Fahnder des Finanzamtes eine Durchsuchung in mehreren Firmenstandorten des Unternehmens durchgeführt.
Laut einem Bericht der 'Economic Times' begannen Razzias am heutigen Morgen unserer Zeit. Ein Nokia-Sprecher bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die Ermittler in den Büros des Unternehmens aktiv sind. Nach Angaben der Behörden steht Nokia im Verdacht, Steuern hinterzogen zu haben. Es geht dabei um eine Summe von fast 550 Millionen Dollar.

"Sie haben in Indien keine Steuern gezahlt", zitiert die Zeitung eine anonyme Quelle. Voraussichtlich wird die Durchsicht der Akten vor Ort auf den Betriebsgeländen Nokias noch bis zum Abend indischer Zeit andauern, hieß es in dem Bericht.

Welche Auswirkungen die Ermittlungen auf die Aktivitäten Nokias in Indien haben, ist bislang noch unklar. Die Beschäftigten in Chennai rechneten damit, dass die Produktion am Standort möglicherweise vorübergehend auf behördliche Weisung hin gestoppt wird. Aktuell herrscht allerdings noch Unklarheit über die weiteren Schritte.

Die Ermittlungen in Indien könnten einen weiteren herben Rückschlag für Nokias Versuche bedeuten, den Konzern wieder in eine positive Richtung zu lenken. Der einstige Marktführer hatte die Zeichen der Zeit lange nicht erkannt und geriet insbesondere im wichtigen Wachstumsmarkt der Smartphones ins Hintertreffen. Trotz einer engen Kooperation mit Microsoft und der eiligen Entwicklung neuer, moderner Modelle, konnte hier noch kein Durchbruch erzielt werden.

Länder wie Indien stellen in dieser Zeit eine wichtige Basis für den Konzern dar. Denn hier ist man mit Feature-Phones noch immer gut im Geschäft. Die preiswerten Geräte bringen zwar keine besonders guten Margen, halfen bisher jedoch dabei, den Umsatz auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Es dürfte der Nokia-Führung somit nicht gerade gelegen kommen, wenn die Behörden in einem großen Markt wie Indien gerade zum jetzigen Zeitpunkt Einfluss auf die Geschäftstätigkeit nehmen. Smartphone, Nokia, Lumia 620 Smartphone, Nokia, Lumia 620 Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

Tipp einsenden