Forscher bauen Nano-Magneten aus fünf Atomen

Der bisher kleinste Magnet mit einer stabilen Polarisierung besteht aus fünf Eisen-Atomen. Gebaut wurde er von Wissenschaftlern aus Hamburg, Bremen und Jülich, die ihr Projekt nun in der Fachzeitschrift 'Science' präsentierten.

Magnete finden Anwendungen auf ganz unterschiedlichen Größenskalen: Von metergroßen Magneten in der Energietechnik, über zentimetergroße Magnetkompasse bis hin zur Informationstechnologie mit Magneten im Bereich einiger zehn Nanometer. Trotz ihrer unterschiedlichen Größe haben diese Magnete eine Gemeinsamkeit: Sie haben einen klar definierten Nord- und Südpol, was Grundlage für die sehr unterschiedlichen Anwendungen ist.

Für die kleinsten vorstellbaren magnetischen Bausteine, einzelne Atome, gilt das aber nicht mehr. Hier treten Quanteneffekte zu Tage, die Pole dieser Magnete werden instabil und bewegen sich zufällig. Ein solches Verhalten ist für Anwendungen wie Speicherung von Informationen sehr ungünstig. Um für die zukünftige Entwicklung bei magnetischen Speichern planen zu können, galt es daher herauszufinden, wo die Grenze für die Miniaturisierung von Magneten liegt.


Im Zuge dessen ist es den Physikern gelungen, kleinste Magnete aus jeweils nur 5 Eisenatomen durch gezielte Atommanipulation zu konstruieren und die Langzeitstabilität ihrer Magnetisierungsrichtung nachzuweisen. Dafür verwendeten die Forscher ein selbst entwickeltes, weltweit einmaliges Mikroskop an der Universität Hamburg, welches atomare Strukturen abbilden und gleichzeitig deren magnetische Eigenschaften bestimmen kann.

Die neuen Forschungsergebnisse sind sowohl von grundlegender Bedeutung im Hinblick auf das Verständnis des Magnetismus kleinster nanoskaliger Partikel und Cluster als auch von technologischem Interesse im Hinblick auf zukünftige Generationen hochdichter magnetischer Datenspeicher. Zwar sind technische Umsetzungen in dieser Größenordnung noch Zukunftsmusik, doch die Erkenntnisse helfen dabei, einen Entwicklungs-Pfad vorzuzeichnen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Und nun eine Magnet Gedenkminute für alle, die noch Festplatten benutzen.
 
@Feuerpferd: Meine SSDs sind doch auch fest und platt, also eigentlich Festplatten. :)
 
@Feuerpferd: Also praktisch jeder, der mal mehr als 500GB BEZAHLBAR speichern will. Du hast echt nur Müll im Kopf. Sofern es keine Flash-Speicher im 2-4 TB Bereich gibt, die auch noch bezahlbar sind, wird es noch LANGE HDDs geben...
 
@noComment: Die SDD, die gerade hier im System werkelt, macht das nun schon seit 7121 Stunden ohne Trim und ist immer noch schnell wie am ersten Tag. Platt ist sie auch nicht, aber 9,5 Millimeter flach.
 
@Feuerpferd: Habe nichts gegen die SSDs - im Gegenteil. Hier die aktuellen Betriebsstunden einer meiner SSDs (laut CrystalDiskInfo): Corsair CMFSSD-128GB2D 128,0 GB mit 14849 Betriebsstunden. Zustand: Gut mit 96%.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles