Ubuntu für Handys: Inhalte & Sprache statt Icons

Das Software-Unternehmen Canonical hat eine neue Version seiner Linux-Distribution Ubuntu vorgestellt, die für den Einsatz auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets optimiert ist und dabei durchaus nach neuen Wegen sucht.

Die Benutzeroberfläche von "Ubuntu for Phones" wird nämlich nicht mehr von Icons verschiedener Apps dominiert, wie es bei allen anderen Smartphone-Betriebssystemen mehr oder weniger der Fall ist. Statt dessen stehen entweder Statusnachrichten oder aktive Anwendungen im Mittelpunkt.

Ubuntu for Phones – Trailer (HD-Version)

Mit Wisch-Gesten kann der Anwender zwischen einzelnen aktiven Programmen wechseln. Wer seine Apps trotzdem lieber über die passenden Icons auswählen will, erhält diese Möglichkeit über eine Leiste, die sich an der linken Bildschirmseite bei Bedarf einblenden lässt. Der obere Bereich des Displays beherbergt außerdem eine Suchfunktion, mit der Nutzer schnell zu Apps und Informationen navigieren können sollen.

Einen weiteren Schwerpunkt setzen die Entwickler von Ubuntu for Phones in der Sprachsteuerung. Diese beschränkt sich bei den meisten Geräten bisher auf das Betriebssystem an sich und einige speziell darauf angepasste Anwendungen. Hier soll sie nun viel tiefer in die Apps vordringen. So lässt sich beispielsweise auf ein Foto, das im Vollbildmodus präsentiert wird, auf eine kurze Ansage hin ein Filter anwenden.


App-Entwickler können bei dem neuen Betriebssystem auswählen, ob sie ihre Anwendung lieber nativ oder als HTML5-Applikation auf dem Gerät bereitstellen wollen. Canonical macht es ihnen dabei zusätzlich leicht, indem ihnen ein kompletter Zugriff auf die eigene Cloud-Infrastruktur gewährt wird. Programmierer müssen sich also nur um ihr Produkt und nicht mehr über die dahinter liegenden Online-Infrastruktur kümmern.

BILDERSTRECKE
Ubuntu for Phones Ubuntu for Phones Ubuntu for Phones
(7 Bilder)


Unter der Haube nutzt Ubuntu for Phones die gleichen Treiber wie Android, das ja ebenso auf Linux basiert. Die Entwickler versprechen außerdem, dass durch einen nativen Betrieb von Betriebssystem und Apps sichergestellt wird, dass auch auf schwächeren Endgeräten eine flüssige Nutzung gewährleistet ist. Aktuell sucht Canonical allerdings noch nach Partnern unter Handy-Herstellern und Mobilfunkprovidern. Erste Smartphones mit vorinstalliertem Ubuntu sollen dann 2014 auf den Markt kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Sieht in einigen Punkten Windows Phone zum Verwechseln ähnlich. Aber rundum mag ich das Konzept
 
@Windowze: Nö, sieht nicht mal ansatzweise nach Windows Phone aus.
 
@Windowze: Wo?
 
@Windowze: Das Konzept ist ganz ok, aber es ist lustig, dass diejenigen, die sich über die Amazon Suche in Ubuntu aufgeregt haben, bei diesem Smartphone OS keinerlei Bedenken haben. Diese sogenannten Suchvorschläge sind doch nichts anderes als Werbebanner, mit denen Canonical Geld verdient. Tracking dürfte dabei garantiert sein. Dass sogar grosse Banner mit Direktlinks zu Amazon und Play.com, etc. integriert sind, ist jetzt auch nicht so der Hammer.
 
@Windowze: zum verw... öhm.. *auf mein lumia guck.. öhm... *auf die screenshots guck* ööööhm... *schluck kaffee nehm* .........nein


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Bose ® CineMate GS Digital Home Cinema Lautsprecher System ®Bose ® CineMate GS Digital Home Cinema Lautsprecher System ®
Original Amazon-Preis
599
Blitzangebot-Preis
499
Ersparnis 17% oder 100
Jetzt Kaufen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles