Apple holt Mac-mini-Produktion in die USA zurück

Apple stand in den letzten ein oder zwei Jahren immer wieder unter heftiger Kritik, da man seine Geräte in China produzieren lässt und das unter zum Teil zweifelhaften Bedingungen. Nun bemüht sich das US-Unternehmen, mehr und mehr Hardware wieder in seiner Heimat herzustellen.

Apple, das seine Hardware (wie so viele andere Elektronikunternehmen) bei Auftragshersteller Foxconn hauptsächlich in China produzieren lässt, wurde wegen immer wieder aufkommender negativer Berichte zu den Arbeitsbedingungen vor Ort von US-Medien und -Politikern heftig kritisiert.

Laut einem Bericht der taiwanesischen Branchenseite 'DigiTimes' soll Apple nun gemeinsam mit Foxconn planen, die Produktion von Mac minis wieder in die USA zu bringen. Demnach soll der bekannte Zulieferer aus Taiwan die Errichtung neuer Produktionsstätten in den Staaten planen, im nächsten Jahr soll dazu die Rekrutierung von Arbeitskräften beginnen.

BILDERSTRECKE
Mac Mini Herbst 2012 Mac Mini Herbst 2012 Mac Mini Herbst 2012


Das kalifornische Unternehmen dürfte in diesem Jahr etwa 1,4 Millionen Mac minis ausgeliefert haben, für 2013 wird laut DigiTimes eine Steigerung um 30 Prozent auf etwa 1,8 Millionen Stück erwartet.

Auch wenn DigiTimes eine eher zweifelhafte Trefferquote betreffend des Wahrheitsgehalts diverser Gerüchte hat, so dürfte die aktuelle Meldung wohl tatsächlich der Wahrheit entsprechen. Denn es ist eben kein Geheimnis, dass das US-Unternehmen in seiner Heimat unter großem öffentlich Druck steht.


So hat auch Apple-Chef Tim Cook neulich bestätigt, dass sein Unternehmen Investitionen in Höhe von 100 Millionen Dollar plant, um die Mac-Produktion "nach Hause" zu bekommen. So hatte der Apple-CEO Anfang Dezember gemeint, dass man einige Mac-Modelle wieder in den USA zusammenbauen werde. Erste iMac-Modelle mit dem Zusatz "Assembled in USA" sind bereits gesichtet worden, das dürfte aber erst der Anfang sein.

Siehe auch: Apple - Macs ab 2013 zum Teil wieder 'Made in USA'
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
ich verstehe immer noch nicht warum darum soviel Wind gemacht wird. HP und andere bauen ihre PCs z.B. schon immer in den USA zusammen im Gegensatz zu Apple. Das ist wiedermal nur geschicktes Marketing von Apple nichts weiter der Samariter für die US Wirtschaft als den sie sich hinstellen sind sie damit noch lange nicht.
 
@paris: Aber einen interessanten Aspekt hat das doch: Bisher erstellten immer "westliche" / klassische Industrienationen Werke / Produktionsstätten in den Dritte-Welt-Staaten bzw. in den "Zweite-Welt"-Staaten. Nun bauen diese aber mit ihren größeren Erfahrungen diese Werke / Produktionsstätten in den "westliche" / klassischen Industrienationen!
 
@paris: die HP oder DELL Geräte Made in USA oder Ireland sind in erster Linie Businessgeräte mit NICHT STANDARDMÄSSIGER KONFIGURATION. Kann ich seit der letzten Grossbestellung anfangs Dez. wieder bestätigen. Alles andere wird bei Foxconn und bei deren Tochterfirmen hergestellt. Bei Apple trägt der Mac Pro auch das Emblem Made in USA, wieso ist von diesem Fakt nirgends in der Presse zu lesen?! Eben, die Medien können manipulieren, also Augen auf und Hirn auf ON (meine Meinung)
 
@AlexKeller: Naja bei Dell ist ja so gut wie alles konfigurierbar. Desktop PCs sind da meines Wissens nach alle in den USA zusammengeschraubt. Wie es bei Notebook ist weiß ich nicht genau, aber das es nur Businessgeräte mit Spezialkonfiguration sind stimmt so nicht.
 
@AlexKeller: http://de.wikipedia.org/wiki/Quanta_Computer Oder von Quanta ^^


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59LG 29EA73-P 73,7 cm (29 Zoll) IPS LED-MonitorLG 29EA73-P 73,7 cm (29 Zoll) IPS LED-Monitor
Original Amazon-Preis
356,99
Blitzangebot-Preis
325
Ersparnis 9% oder 31,99
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter