Samsung-Ziel für 2013: 510 Mio. Handy-Verkäufe

2012 war zweifellos das Jahr des koreanischen Herstellers Samsung: Mit Modellen wie dem Galaxy S3 oder dem Galaxy Note 2 konnte das Unternehmen die (Gesamt-)Führung auf dem Markt für mobile Geräte erobern. Im nächsten Jahr will man diese Führung ausbauen.

Wie die Zeitung 'Korea Times' (via 'Mobilegeeks') auf ihrer Webseite berichtet, erwartet Samsung für dieses Jahr, dass man insgesamt 420 Millionen Mobiltelefone verkaufen wird können (die Zahlen zum vierten, noch laufenden Quartal sind noch nicht veröffentlicht worden).

Die Korea Times beruft sich hierbei auf Quellen aus dem Unternehmen sowie von Zulieferern. Die Zahl von 420 Millionen verkauften Geräten basiert auf den in den ersten neun Monaten abgesetzten 288 Millionen Mobiltelefonen. Für das letzte Quartal von 2012 erwartet man aber durch das Weihnachtsgeschäft einen zusätzlichen Schub nach oben. Samsung Galaxy Note IIEiner von Samsungs Erfolgsgaranten: Galaxy Note 2 Im nächsten Jahr will man diese Zahl steigern und zwar kräftig. Insgesamt 510 Millionen mobiler Geräte sollen es 2013 werden: Laut einem Manager von einem von Samsungs wichtigsten Zulieferern sollen es 390 Millionen Stück Smartphones sein, der Rest von 120 Millionen soll auf "normale" Handys entfallen.

Die Koreaner haben dabei durchaus die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass der Smartphone-Boom schön langsam zu Ende gehen könnte. Besonders beeindruckt ist man davon aber nicht: "Wir sehen eine neue Nachfrage nach Geräten mit LTE", sagt Samsung-Manager Kim Hyun-joon.


Derzeit investiert das Unternehmen massiv in neue Fabriken, allen voran in Vietnam, wo man in Summe etwa 240 Millionen Geräte herstellen will. Samsung will dadurch letztlich Kosten sparen, weil man sich effektivere Logistik und somit auch geringere Produktionskosten erhofft.

Das soll die Preise für Samsung-Mobiltelefone drücken, Hintergrund ist hier auch der Plan, zunehmend Geräte in Entwicklungsländern verkaufen zu können. Das sollen aber nicht nur die neuen Märkte mitbekommen, auch für Nordamerika und Europa stellt Samsung preiswertere (LTE-)Smartphones in Aussicht.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
aber dabei bitte nicht vergessen updates zu geben ;)
 
@xerex.exe: Die Updatepolitik beim S3 der Provider war ja diesjahr erstaunlich befriedigend. Telekom, Vodafon und Konsorten haben kaum etwas dazu gebastelt und die Stock rom meist relativ schnell verfügbar gemacht.Gute Update Politik sieht trotzdem noch anders aus. Die Provider müssen auf dem Weg vom Hersteller zum Kunden bzgl. FirmwareUpdates ausgeschlossen werden. Dann kann man wirklich nur noch dem Hersteller die Schuld in die Schuhe schieben. Habe ein S2 und nach dem 4.0.3 Update (welches bekanntlich schon sehr spät erschien) bin ich dann umgezogen und fahre aktuell ganz zufrieden mit den Nightlies des CM 10.1 und Android 4.2.1
 
@Recruit: Ein Jahr. Das ist für mich noch längst keine positive Erwähnung wert.
 
#Samsumg Chef-Stratege nutzt #iPhone und #iPad zu Hause, meint #Apple habe ein besseres Ecosystem ------------ http://www.wissensbox.com/technik/samsung-chef-stratege-nutzt-iphone-und-ipad-zu-hause-meint-apple-habe-ein-bessere-ecosystem-1170.html ----------------- tjo wenn er das nutzt würde ich sagen -zieht das iphone vor
 
@goldtrader: Du solltest auch den Rest lesen und hier nicht Zitate aus dem Kontext reißen. Er hält das Galaxy Nexus (das er auch hat) für das bessere Smartphone, es fehlt aktuell nur am Ökosystem


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles