Microsoft entwickelt schnelles, sparsames Cloud-GPS

Microsofts Forschungsabteilung arbeitet an einer neuen GPS-Technologie für mobile Geräte, mit der sich der bisher nötige Energiebedarf auf die Positionsbestimmung erheblich reduzieren lässt, indem die aufwändigen Berechnungen in die Cloud verlagert werden.

Wie das Magazin 'Technology Review' berichtet, entwickelt Microsoft Research ein System mit der Bezeichnung "Cloud-Offloaded GPS", das als CO-GPS abgekürzt wird. Das Ganze wird bereits in Form einer neuen Sensor-Plattform für mobile Endgeräte mit dem Namen CLEO getestet.

Die Wissenschaftler des Softwarekonzerns wollen mit CO-GPS dafür sorgen, dass GPS-Module künftig erheblich energiesparender und schneller arbeiten können als bisher. Bisher ist GPS einer der größten Stromfresser bei Smartphones und es kann auch Mal eine halbe Minute dauern, bis eine genaue Positionsbestimmung erfolgt ist.

Statt die aufwändigen Berechnungen und die Verfolgung der Satelliten ausschließlich auf dem jeweiligen Endgerät durchzuführen, wollen die Microsoft-Forscher Cloud-Server mit einbeziehen. Unter Verwendung von bekannten Daten wie etwa zu den Flugbahnen der Satelliten und Karten der Erdoberfläche kann die GPS-Positionsbestimmung mit Hilfe der Cloud deutlich beschleunigt und effizienter gemacht werden.


So soll es mit CO-GPS innerhalb von wenigen Sekunden eine anfängliche Positionsbestimmung durchzuführen. Außerdem konnte der Energiebedarf bei Tests um mehr als 99,9 Prozent reduziert werden. Im Praxistest ließ sich mit zwei einfachen AA-Batterien eineinhalb Jahre lang in sekündlichem Abstand eine Ortung mit CO-GPS durchführen. Aktuell saugt GPS Smartphone-Akkus innerhalb weniger Stunden leer.

Nach Auffassung des Teams von Microsoft Research ließen sich mit CO-GPS ganz neue Einsatzmöglichkeiten entwickeln, bei denen die Position eines Engeräts konstant ermittelt wird. So seien angepasste Fahrtroutenvorschläge anhand häufig genutzter Strecken möglich oder auch konkretere Suchergebnisse, die anhand der dauerhaften Positionsbestimmung verfeinert werden.
Mehr zum Thema: Cloud
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Und irgendjemand, der sich die Daten, die in den Cloud Rechenzentren gespeichert werden, anschaut, kann Nachschauen wo jeder COGPS nutzer zu welcher Zeit war. Dauert nichtmehr lange das man dann mitm Handy in der Tasche an Media Markt vorbeigeht und schon kriegt man in dem Moment Spam-Werbe Nachrichten von Media Markt oder was weißt ich.... Halte das Technologisch für eine Tolle Sache. Datenschutz kommt dabei natürlich wie immer zu kurz.... Wie in der Politik: "Liebes Volk, damit wir eure Freiheit schützen könnt, müsst ihr auf all eure Freiheiten verzichten".... Genauso läufts auch im Inet. Und das hier, so toll es auch ist, wird 1000% mißbraucht!
 
@Speggn: ja wie alles auf der welt, erst das feuer entdecken danach hexen verbrennen, strom erfinden u dann menschen damit den todesschock geben usw wenns danach geht, darf der mensch nix mehr erfinden u am besten zurück in die höhle krichen, nen stein vor den eingang rollen u da drin sitzen bleiben^^
 
@Speggn: Wie jeder "Fortschritt" so kann sich auch dieser nachteilig auswirken, ist doch fast immer so.
 
@Speggn: ich denke nicht das irgendein unternehmen diese daten so schnell missbrauchen wird,... (damit wäre der ruf einfach im eimer,... und gerade MS achtet schon noch auf datenschutz)! allerdings ist es nur eine frage der zeit bis unser geliebter staat das unbedingt braucht gegen terrorbekämpfung :D
 
@Speggn: Genau, wenn MS feststellt, dass du im Auto unterwegs nach Berlin bist, werden schnell noch ein paar Mc Donalds Schilder an der Autobahn plaziert ;-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles