Steve Jobs: Millionen-Yacht wurde beschlagnahmt

Erstmals für die breite Öffentlichkeit zu sehen war die nun beschlagnahmte Yacht des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs Ende Oktober dieses Jahres. Der Wert beläuft sich auf 100 Millionen Euro.

Laut einem Artikel der 'Süddeutsche Zeitung', in dem man sich auf die Angaben der Anwälte des zuständigen Designers Philippe Starck beruft, hat man die Yacht von Gerichtsvollziehern in Amsterdam beschlagnahmen lassen. Als Grund dafür wurde ein Streit über die Höhe des Honorars angeführt.

Steve Jobs Yacht "Venus"
(HD-Version)

Konkret geht es dabei um zwei Rechnungen, die im Sommer dieses Jahres überreicht wurden, aber angeblich nicht wie gewünscht beglichen wurden. Einen schriftlichen Vertrag hat es nie gegeben, da der Apple-Gründer Jobs und der Designer persönlich befreundet waren, heißt es. Von den eigentlich geforderten neun Millionen Euro bezahlten die Erben bisher nur sechs Millionen Euro.

BILDERSTRECKE
Steve Jobs' Yacht "Venus" Steve Jobs' Yacht "Venus" Steve Jobs' Yacht "Venus"


Zur Taufe des Schiffs bei der Werft Koninklijke De Vries in Aalsmeer waren in diesem Jahr die Witwe von Steve Jobs, der im vergangenen Jahr seiner Krebserkrankung erlag, samt den drei Kindern anwesend. Entworfen wurde die Yacht nach den Vorstellungen von Jobs in enger Zusammenarbeit mit dem Designer Philippe Starck. Das Schiff wurde auf den Namen "Venus" getauft.
Mehr zum Thema: Steve Jobs
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streitet, aber einen Preis für das Design der Jacht bekommt der Designer sicher nicht. Sieht komisch aus.
 
@youngdragon: Ich finde das Ding sieht totschick aus. Wie ein Möbelstück für die Meere. Ist doch nett das man ausgetretene Pfade auch einmal verlassen kann. Eine simple Luxusyacht kann schließlich jeder haben.
 
@youngdragon: bin ich stark deiner meinung ... sieht so kantig aus :D
 
@youngdragon: Das mit dem Preis würde ich nicht mal ausschließen. Ich war mal in Frankfurt bei nem Tag der offenen Tür in derem Polizeipräsidium. Ein derart hässliches Gebilde habe ich noch nie gesehen. Ich möchte dort nicht arbeiten müssen. Dennoch gab es Preise für dieses Gebäude.
 
@pvenohr: Ja, kann ich auch haben, und meine Nachbarn rwchts, links, über und unter mir auch.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Steve Jobs: Die autorisierte Biografie

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles