Wegen Apple: Kickstarter-Projekt gibt Geld zurück

Das eigentlich erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanzierte Projekt POP - eine multifunktionale Ladestation - gibt den Unterstützern freiwillig das Geld zurück. Grund: Apple verbietet den Einsatz des Lightning-Connectors.

Wie das Technik-Magazin 'Wired' berichtet, gelang es dem kleinen Team rund um Designer Jamie Siminoff vor ein paar Monaten, über Kickstarter die Summe von knapp 140.000 Dollar zu sammeln. Das Produkt, das sie umsetzen wollten, ist eine Ladestation für alle Arten von mobilen technischen Geräten. Ladestation POPPOP kann aufgrund der Lightning-Schnittstelle in dieser Form nicht realisiert werden Nun musste Siminoff aber bekannt geben, dass daraus nichts wird und alle "Backer", also Unterstützer, ihr Geld zurückbekommen werden. Grund dafür ist eine neue Apple-Richtlinie, die demnächst veröffentlich werden wird. Diese verbietet den Einsatz der jüngst eingeführten Lightning-Schnittstelle im Zusammenhang mit anderen Anschlüssen wie micro-USB oder selbst dem Apple-eigenen alten 30-Pin-Stecker.

Der kleine POP-Zylinder sollte eine 26.000-mAH-Batterie mit insgesamt vier Kabeln kombinieren, damit hätte man alle derzeit gängigen mobilen Geräte laden können. Der Konjunktiv ist bewusst gewählt, denn daraus wird nun wie erwähnt nichts.

BILDERSTRECKE
Ladestation POP Ladestation POP Ladestation POP
(5 Bilder)


Das Geld soll nun zu 100 Prozent zurückerstattet werden, was für die Macher einen finanziellen Verlust bedeutet, da sie auch die im Zuge der Kickstarter-Aktion entstandenen Gebühren übernehmen, insgesamt sind es 11.000 Dollar, die die POP-Macher aus eigener Tasche zahlen.


Nach Angaben von Wired sind die Reaktionen auf das Aus für POP zwiespältig: Viele Unterstützer zeigten Verständnis für diesen Schritt, andere wiederum waren verärgert, vor allem jene, die die Ladestation nie mit einem iPhone 5 verwenden wollten.

Nun gibt es laut Siminoff Überlegungen, POP als Gerät nur für Android-Geräte zu reaktivieren. Das soll (wie die Rückgabe der ursprünglichen Finanzierung) über die neue von Siminoff gegründete 'Christie Street'-Plattform geschehen. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Crowdfunding-Seite, die sich allerdings speziell an Industrie-Designer richtet und im Vergleich zu Kickstarter strengere Regeln mitbringt.
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ach herrje, Apple macht sich wieder keine Freunde damit. Weiß jemand die Begründung für diese Blockade?
 
@zwutz: Es ist kein Apfel drauf >.< Echt schade, so ein Gerät wäre sicher nützlich, gibt aber auch jetzt schon genug Alternativen zumindest für MicroUSB-Geräte.
 
@zwutz: Diese verbietet den Einsatz der jüngst eingeführten Lightning-Schnittstelle im Zusammenhang mit anderen Anschlüssen wie micro-USB oder selbst dem Apple-eigenen alten 30-Pin-Stecker. das ist die Begründung... aber wahrscheinlich wollen sie mit ihren eigenen Hergestellen Lightning-teilen Geld verdienen...
 
@zwutz: Apple will, dass man deren eigene Produkte kauft, gerade wenn es um Dinge geht, die sie selbst anbieten (hier Stromzufuhr).
 
@FireDaddy: gibt es denn keine original "lightning auf irgendeine schnittstelle" adapter? Hätte die iphone5 kaufer halt einfach noch nen adapter zukaufen müssen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Sony Xperia SP SmartphoneSony Xperia SP Smartphone
Original Amazon-Preis
209,99
Blitzangebot-Preis
184,99
Ersparnis 12% oder 25
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles