RIM, EA und Netflix fliegen aus Nasdaq-100 heraus

Für Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM), einst absolute Macht auf dem Smartphone-Sektor, wird die Luft immer dünner. Nach zahlreichen technischen wie wirtschaftlichen Schwierigkeiten gibt es nun die nächste Hiobsbotschaft.

Und zwar hat die 'Nasdaq' am Wochenende bekannt gegeben, dass RIM aus der so genannten Nasdaq-100-Liste herausfliegt. Dabei handelt es sich um die 100 größten an der Technologiebörse notierten (Nicht-Finanz-)Unternehmen, dieser Aktienindex soll einen repräsentativen Überblick über die Entwicklung einer Börse und der dort gehandelten Wertpapiere geben.

Die nun angekündigte Streichung von Research in Motion hat für den kanadischen Hersteller keine direkten Folgen, die Signalwirkung ist aber zweifellos alles andere als gut. RIM kämpft seit einer ganzen Weile mit wegbrechenden Verkäufen und musste im Verlauf des Jahres die Verschiebung seines neuesten Betriebssystems Blackberry 10 bekannt geben.

Blackberry 10 soll nun definitiv am 30. Januar 2013 erscheinen, ob die Kanadier mit der neuen Version bzw. den entsprechenden Geräten den Umschwung schaffen können, ist aber nach derzeitigem Stand fraglich, auch an der Börse scheint man die Hoffnung eher aufgegeben haben.

Bei der Anpassung des Nasdaq-100-Indezes handelt es sich um ein von der Technologiebörse regelmäßig durchgeführtes "Ausmisten" bzw. Nachbesetzen, Research in Motion ist deshalb auch nicht das einzige dort notierte Unternehmen, das nun aus der "Top-100" rausfliegt.


Ebenfalls verabschieden müssen sich u. a. bekannte Firmen wie der Spielehersteller Electronic Arts (EA), die (Online-)Videothek Netflix sowie der Top-Level-Domains-Betreiber VeriSign. Neu aufgenommen wurde hingegen das soziale Netzwerk Facebook, das sich an der Börse wieder langsam nach oben orientiert und seine zwischenzeitliche Aktien-Schwäche überwunden haben dürfte. Außerdem sind der Kabelnetzbetreiber Liberty Global, der Speichermedienhersteller Western Digital und einige mehr dazugekommen.
Mehr zum Thema: BlackBerry
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich hoffe sehr, dass RIM mit BB10 noch die Kurve bekommt! Leider brauchen sie noch so lang mit ihrem Neustart. Ich hoffe ja, dass sich iOS, Android, Windows Phone und Blackberry den Markt mehr oder weniger gleich aufteilen. Da würden wir Konsumenten nur von profitieren.
 
@hhgs: Ich befuerchte dass man erst mal nichts sehen wird von den neuen BBs. Wird so laufen wie bei Microsoft. Nur steckt da hoehere finanzielle mittel dahinter. nicht sicher ob das RIM verkraftet. Und dann wirds wahrscheinlich erst mal ein Marktreifes OS sein und nicht ein fertiges. So wie bei WP
 
EA :-) freut mich :-)
 
@Sir @ndy: Mich auch, mag die Philosophie dieses Abzock-Unternehmens überhaupt nicht.
 
[re:2] hhgs am 17.12.12 14:47 Uhr
(+3
@Liter: Ubisoft und EA, beide ekelhaft!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebt im Preisvergleich

Blackberry Bücher

Weiterführende Links