Gericht: iPhone verletzt Patente von Nokia & Sony

Ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Delaware hat entschieden, dass Apple drei Patente auf Smartphone-Technologien verletzt, die ursprünglich den konkurrierenden Herstellern Nokia und Sony gehört haben.

Die Patente gehören inzwischen einem Patentverwalter namens MobileMedia Ideas, an dem Nokia und Sony jeweils Anteile halten. Das Unternehmen hatte Apple vor Gericht gezerrt, weil der Technologiekonzern die Patente angeblich bei Geräten wie dem iPhone nutzt, ohne die fälligen Lizenzgebühren zu zahlen, berichtet 'Bloomberg'.

Ursprünglich hatte MobileMedia Ideas Apple wegen der Verletzung von insgesamt 14 verschiedenen Patenten auf Technologien für Elektronikprodukte verklagt. Die Zahl der Patente, wegen der Apple sich dann auch tatsächlich vor Gericht verantworten musste, sank im Rahmen einer ausführlichen Prüfung durch die zuständigen Anwälte auf drei.

MobileMedia Ideas ging davon aus, dass das Unternehmen "irreparable Schäden" erleiden würde, wenn Apple die Patente ohne Zahlung von Lizenzabgaben für sein iPhone nutzen könnte. Das Unternehmen ist eigentlich auf die Lizenzierung von Technologien spezialisiert, die von seinen Teilhabern wie etwa Sony und Nokia entwickelt wurden.


Die von den Patenten abgedeckten Technologien wurden bereits in der Zeit zwischen 1994 und 1998 entwickelt. Sie betreffen unter anderem die in vielen Mobiltelefonen verbauten Kameras, den Umgang mit Telefongesprächen und die Abweisung von Gesprächen. MobileMedia Ideas hat nach eigenen Angaben ein Portfolio von rund 300 Patenten.

Das Unternehmen will von Apple nun Schadenersatz in bedeutsamer Höhe erstreiten. Noch hat der zuständige Richter aber keinen Termin für entsprechende Verhandlungen angesetzt. Der Streit um die drei Patente kann noch einige Zeit andauern, weil die Zahlung von Schadenersatz in einem getrennten Verfahren erstritten werden muss.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
und es geht wieder los.. hört doch bitte mal auf!!
 
@firefox4.0: Du meinst es geht wieder nach HINTEN los. :)
 
@firefox4.0: Ach warum denn? Das zeigt doch wunderbar wie die meisten Menschen leider ticken. Geld, Optik und "Hauptsache ICH hab" *schmunzel* Ich für meinen Teil, finde es lustig wie die Leute sich wegen belanglosem wie Geld (Eine "Fantasieware" ohne REALEN Wert) ehhhm... "bekriegen". :D Achievement unliocked: "Oh, wie es glitzert!"
 
@firefox4.0: Nun geht es endlich mal gegen Apple, dem Massen-Ankläger! Bravo!
 
[re:4] markox am 14.12.12 13:53 Uhr
(+11
@firefox4.0: Du bist ein Carsharing-Anbieter und kaufst 300 Autos im Wert von 1 Mrd. Euro. Die Autos stehen zum mieten überall bereit. Per Gesetzt ist geregelt, dass jeder Bürger der ein Carsharing Auto bei dir mietet das Geld für die Miete bei dir persönlich abgeben muss. Innerhalb von 10 Jahren fahren 100.000 Kunden mit den Autos und müssten dir rechtmäßig 1,5 Mrd. Euro zahlen. Nur 10.000 Kunden zahlen wirklich. Die restlichen 90.000 fahren deine Autos ohne jemals dafür zu zahlen. Am Ende hast du statt der 1,5 Mrd. Euro nur 150 Millionen Euro eingenommen und bleibst auf dem Verlust von 850 Millionen sitzen. Die 90.000 Kunden die nie für das Carsharing bezahlt haben gründen für das viele gesparte Geld nun eigene Carsharing Dienste und nehmen dir die Kunden weg. Du bist fast pleite. Da du nun dringend Geld brauchst recherchierst du und stellst fest, dass Überwachungskameras an den Carsharing Parkplätzen 10.000 der nicht Zahlenden Kunden eindeutig identifizierbar gefilmt haben. Da das Gesetz ja auf deiner Seite ist gehst du nun vor Gericht und bestehst auf eine saftige Schadensersatz Summe und dass diese Kunden in Zukunft gezwungen werden zu zahlen wenn sie mal wieder mit deinen Autos fahren wollen. Das selbe ist in den letzten drei Jahren schon einem Amerikanischen Konkurrenten, einem Kanadischen Konkurrenten und einem Chinesischen Konkurrenten passiert. Irgendein Australischer Hillbilly liest davon in der Zeitung und kommentiert das ganze mit "und es geht wieder los.. hört doch bitte mal auf!!",...


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:5950 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]50 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
22,13
Blitzangebot-Preis
16,97
Ersparnis 23% oder 5,16
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles