Schmidt: Android hat Smartphone-Krieg gewonnen

Eric Schmidt, der Aufsichtsratschef des Suchmaschinenkonzerns Google, sieht den Kampf um die Vorherrschaft auf dem Markt für Smartphone-Betriebssysteme als entschieden an - und sein eigenes Unternehmen als Sieger.

Das Ringen um Marktanteile erinnere seiner Ansicht nach an die Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Apple vor 20 Jahren, nur dass Google heute an Stelle des Redmonder Konzerns steht. "Und wir gewinnen diesen Krieg, das steht inzwischen fest", so Schmidt in einem Interview mit der US-Nachrichtenagentur 'Bloomberg'.

Angesichts der letzten Daten von Marktforschern verwundert diese Selbstsicherheit nicht. Laut der IDC hatte Android im dritten Quartal einen Weltmarktanteil von rund 75 Prozent, während iOS bei 14,9 Prozent lag. Ein Jahr zuvor lag das Verhältnis erst bei 57,5 zu 13,8 Prozent.


Und der Vergleich zu dem Kampf um die Vorherrschaft auf dem Desktop wird noch in einem weiteren Aspekt greifbar: Wie damals schon Microsoft setzt heute Google auf die Strategie, sein Betriebssystem an möglichst viele Hardware-Hersteller abzugeben, während Apple es ausschließlich auf den eigenen Geräten einsetzt.

Allerdings sind die Vorzeichen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit der beiden verschiedenen Konzepte heute komplett umgedreht. Vor 20 Jahren wurde Microsoft mit seinem Betriebssystem zu einem sehr reichen Konzern, während Apple immer tiefer in finanzielle Probleme geriet.

Google hingegen verdient mit Android faktisch nichts und muss die Entwicklung des Betriebssystem mit den Einnahmen aus seiner Suchmaschine finanzieren. Und auch bei den Geräteherstellern gibt es nur wenige, die profitabel Smartphones anbieten können. Bis vor kurzem verzeichnete nur Samsung Gewinne in dem Bereich und erst in der letzten Zeit schafften es auch andere wie etwa HTC zumindest kleine Überschüsse zu erzielen. Apple hingegen zieht weit mehr als zwei Drittel aller Gewinne, die im Smartphone-Markt gemacht werden, auf sich und wurde so zum wertvollsten Unternehmen dieser Tage.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Warum verdient google denn nichts? Sind sie an Bezahlapps nicht prozentual beteiligt?
 
@bowflow: PS: Also Android Phones sind in der Oberklasse auch nicht weit vom Iphone entfernt preislich. Apps kosten ebenfalls Geld. Also irgendwas passt da nicht, wenn behauptet wird, keiner würde in diesem Markt verdienen bzw. nur wenig. Das Geld verpufft ja wohl kaum in Materialkosten.
 
@bowflow: Wie definierst du denn "weit"?
 
@bowflow: Die iPhone Besitzer sind einfach kaufwütiger bei den Apps. Hab noch von keinem gehört, der sich eine Android App gekauft hat, die über 10€ gekostet hat
 
@telcrome: Kein Wunder. Die App-Entwickler verramschen ihre Apps ja auch unter Android. Die wollen daran gar nichts verdienen bzw. finanzieren die App-Entwicklung für Android durch den Verkauf der iOS-Version und durch Werbung in ihrer Android-App.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Devolo dLAN LiveCam Starter KitDevolo dLAN LiveCam Starter Kit
Original Amazon-Preis
109
Blitzangebot-Preis
88
Ersparnis 19% oder 21
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles