LCD & E-Ink: Phone mit Doppel-Display vorgestellt

Yota Devices, die Tochter eines großen russischen Mobilfunkbetreibers, hat ein höchst interessantes Smartphone-Konzept vorgestellt: ein Gerät mit zwei Bildschirmen. Das Besondere: Ein Bildschirm ist ein LCD-Touchscreen, der andere ein E-Reader-Diplay.

Wie das Technik-Blog 'Engadget' berichtet, versichern die Macher des Geräts, dass das Smartphone definitiv mehr als bloß ein exzentrisches Konzept sei und man inzwischen einen voll funktionsfähigen Prototypen habe. YotaPhoneDas YotaPhone und seine zwei 4,3-Zoll-Bildschirme Dieser hat, wie eingangs erwähnt, ein neuartiges Anzeige-Konzept: Auf der einen Seite besitzt es einen ganz normalen 4,3-Zoll-LCD-Bildschirm, der eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel mitbringt. Auf der "Rückseite" hat das YotaPhone einen zweiten Bildschirm, dieser arbeitet allerdings mit der von E-Readern bekannten E-Ink-Technologie.

Den wichtigsten Vorteil eines bzw. des zweiten E-Ink-Displays kennt jeder Besitzer eines E-Readers: Da Strom nur dann verbraucht wird, wenn das Bild aufgebaut wird (zur "Aufrechterhaltung" der Bildschirmdarstellung wird keine Energie verbraucht), schont diese Technik den Akku extrem.

BILDERSTRECKE
YotaPhone YotaPhone YotaPhone
(27 Bilder)


Davon sollen nun eben auch Smartphone-Nutzer profitieren. Für einige Anwendungen, allen voran dem Lesen von Texten, soll man auf den alternativen Bildschirm ausweichen können. Dank einer offenen API sollen aber auch Apps auf das E-Ink-Display zugreifen können und dort beispielsweise Playlists, Kalendereinträge oder sonstige Benachrichtigungen anzeigen. Nach Angaben des Herstellers kann die Laufzeit des (2100-mAh-)Akkus so um "zumindest" 50 Prozent verlängert werden.


Das Innenleben des YotaPhones ist durchaus zeitgemäß (zumindest noch): Als Prozessor kommt ein zweikerniger und mit 1,5 GHz getakteter Snapdragon S4 zum Einsatz, als RAM stehen zwei Gigabyte zur Verfügung. Der interne Speicher soll zumindest 32 GB betragen, außerdem hat das Gerät eine 12-MP-Rückseitenkamera, vorne eine 720p-Optik und sogar LTE-Konnektivität.

Das Phone soll im dritten Quartal 2013 auf den russischen Markt kommen, ein Preis ist bisher nicht bekannt. Laut Yota führe man derzeit Gespräche mit US-amerikanischen und europäischen Mobilfunkbetreibern, um das YotaPhone auch auf westlichen Märkten anbieten zu können.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Interessant, allerdings doof dass man dann immer das zweite Display in der Hand hat bzw. man es immer auf ein Display legen muss.. Der nächste Schritt wäre jetzt eigentlich, das ganze in einem Display zu vereinen..
 
@GlockMane: Ja, vorzugsweise mit einem farbigen E-Ink-Display. Dann kann das Smartphone im Standby z.B. immernoch den Sperrbildschirm anzeigen, obwohl das LCD-Display aus ist. Noch besser wäre natürlich, wenn die E-Ink-Displays dahingehend weiterentwickelt werden, dass die Bildaufbauzeit drastisch reduziert wird. Dann könnte man bei Smartphones direkt auf LCD verzichtet werden.
 
@metty2410: Wo welcher Bildaufbauzeit ich als Nichtkenner dabei ausgehen? Ist das ne Sache von Milliesekunden oder dauert das mehrere Sekunden, um neue Inhalte azuzeigen?
 
@BigSword: Millisekunden. ;)
 
@coxjohn: Aber eben doch sichtbar. Finde auch die beidseitige Lösung gut, wenn man eine passende Schutzhülle hat.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles