Wasserlösliche Chips dienen als medizinische Tattoos

Wasserlösliche Chips sollen zukünftig dabei helfen, Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln. Entwickelt wurden sie von einem Forscherteam an der University of Illinois.

Die integrierten Schaltkreise aus biologischen Materialien können wie ein Kinder-Tattoo beispielsweise auf die Haut aufgetragen werden. Dort können sie verschiedene sensorische Aufgaben übernehmen, wie etwa die Überwachung der Körpertemperatur oder die chemische Zusammensetzung von Ausscheidungen der Hautporen über einen bestimmten Zeitraum.

Die Chips sind dabei so dünn und flexibel wie eine sehr feine Folie, so dass sie dem Träger im Alltag überhaupt nicht auffallen. Erst unter dem Mikroskop sind verschiedene feine Leiterbahnen zu erkennen. Werden sie nicht mehr benötigt, können sie einfach abgewaschen werden und lösen sich auf, berichtet die 'Computerworld'.


Die Wissenschaftler wollen diese Technologie aber nicht nur auf die Haut beschränken. Zukünftig soll es auch vergleichbare Chips geben, die bei Operationen in den Körper eingebracht werden. Sie könnten dann nicht nur zur Überwachung von Körperfunktionen genutzt werden - die Forscher sehen beispielsweise durchaus auch die Möglichkeit, auf diese Weise einen minimalinvasiven Herzschrittmacher zu produzieren, oder ein System, das Wunden vor Infektionen schützt.

Die aktuell hergestellten Chips sind rund 5 Mikrometer dick und können um bis zu 30 Prozent gedehnt werden - was in etwa auch der Elastizität der Haut entspricht. Der eigentliche Schaltkreis besteht weiterhin aus Silizium-Verbindungen, die zur Steigerung der Stabilität auf einen Kunststoffilm aufgetragen wurden. Dessen Zusammensetzung ist letztlich entscheidend, unter welchen Voraussetzungen sich das Objekt bei Bedarf entfernen und auflösen lässt.

Auf der Haut kämen hier also andere Materialien zum Einsatz als im Körper. Die Wissenschaftler haben hier beispielsweise bereits mit Seide, Magnesium und Siliziumdioxid experimentiert. Das Silizium des Schaltkreises selbst fällt hier nicht ins Gewicht, da es lediglich 35 Nanometer dick ist.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich glaube ich bin 30 Jahre zu frueh geboren
 
@-adrian-: Ich finde es passt ganz gut, ist doch furchtbar spannend die Zeit... Von Pong bis Farcry 3 war doch schon mal lustig. Und in etwas weiterer Zukunft wird es wieder erhebliche Schwierigkeiten geben (Energie, Nahrung, Trinkwasser, Wohnfläche), ob ich das noch miterleben will, weiß ich gar nicht... Außerdem stehen die Chancen auch nicht so schlecht das wir uns in Zukunft nochmal in die Steinzeit zurück katapultieren. ;-)
 
@Yamben: Also wenn ich deinen letzten Satz lese und daran denke wie sich Jugendliche derzeit unterhalten. Ich glaube die Steinzeit kommt schneller als man denkt. Man ersetze "Alder" und "Digger" durch "Uga" und "Aga" und schon...
 
@Yamben: ich Wette, das hat man vor 40-50 Jahren auch gesagt :)
 
und wie versorgt man das Teil dann mit Saft?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]
Original Amazon-Preis
46,97
Blitzangebot-Preis
39,97
Ersparnis 15% oder 7
Jetzt Kaufen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles