Facebook reagiert auf den AGB-Widerspruchs-Hoax

Ein Hoax, der seit vergangenen Frühjahr oder Sommer auf Facebook umgeht, nervt nicht nur (erfahrene) Nutzer des sozialen Netzwerks, sondern offenbar auch den Betreiber. Facebook hat deshalb nun offiziell betont: Der immer wieder verbreitete AGB-Widerspruch ist Unsinn. "Aufgrund der neuen AGB's (sic!) in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten…" Dieser wahlweise als Text oder Bild vorliegende "Widerspruch" der Geschäftsbedingungen von Facebook nervt seit Monaten und ist auch durch immer neue Hinweise und Belehrungen von erfahrenen Facebook-Nutzern nicht auszurotten.

Immer wieder wird dieser juristisch völlig unsinnige Text auf Pinnwänden und Kommentarbeiträgen (allen voran bei offiziellen Meldungen der Facebook-Verantwortlichen) gepostet und geteilt. Das ist übrigens kein deutsches Phänomen, sondern plagt Facebook wie User auch in einer englischen Version. Facebook-Widerspruchs-HoaxDieser immer wieder auf Facebook verbreitete 'Widerspruch' ist schlichtweg ein Blödsinn Nun hat sich Facebook auch ganz offiziell zu diesem Thema geäußert und auf seiner 'Facebook and Privacy'-Seite ein Statement dazu veröffentlicht: In diesem betonen die Macher des sozialen Netzwerks, dass derzeit ein "Gerücht umgeht, das behauptet, dass Facebook Änderungen an den Eigentumsverhältnissen von Nutzerinformationen bzw. den Inhalten, die sie posten, vornimmt. Das ist falsch."

Weiter schreibt Facebook: "Jeder, der Facebook nutzt, besitzt und kontrolliert die Inhalte und Informationen, die er veröffentlicht, wie in unseren Bestimmungen angegeben. Diese kontrollieren auch, wie Content und Information geteilt werden. Das sind unsere Richtlinien, und das waren sie auch bisher." Schließlich verweist man auch auf die entsprechende Seite zu den 'Facebook-Nutzungsbedingungen und Richtlinien'.

In der englischen bzw. neueren Fassung dieses Hoaxes werden zudem einige andere Falschinformationen verbreitet, etwa zur so genannten "Berner Übereinkunft zum Schutz von Werken der Literatur und Kunst" (siehe auch 'Wikipedia'). Diese Falschbehauptung ist (in einer übrigens falsch geschriebenen Version) in der englischen Hoax-Variante enthalten und ebenfalls nicht anwendbar bzw. schlichtweg ein Blödsinn. Facebook, Hoax Facebook, Hoax
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:59Devolo dLAN 500 Wifi Starter Kit inkl. Kaspersky Internet Security 2015Devolo dLAN 500 Wifi Starter Kit inkl. Kaspersky Internet Security 2015
Original Amazon-Preis
96,83
Blitzangebot-Preis
84
Ersparnis 13% oder 12,83
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden