Software neuer ICE-Züge verhindert Auslieferung

Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr
Die Deutsche Bahn und die Zugherstellungs­sparte des Technologiekonzerns Siemens haben mit Software-Problemen zu kämpfen, die die Auslieferung der neuen ICE-Züge vorerst verhindern.
Das Kommando zum Anhalten eines ICEs benötigt immerhin etwa eine Sekunde lang, bis eine Reaktion erfolgt. Deshalb verweigerte das Eisenbahn- Bundesamt in der vergangenen Woche der neuesten Baureihe von Siemens die Zulassung. Die Steuerungssoftware, so das Urteil, entspreche nicht den Anforderungen, berichtet das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' in seiner heutigen Ausgabe.

Für die Bahn ist dies ein Schock, denn sie hatte die für Dezember zugesagten acht neuen ICE des Typs Velaro D bereits als Reserve für den Weihnachtsverkehr und harte Wintertage einkalkuliert. Entsprechend sauer ist man nun bei dem Konzern auf Siemens und dessen Chef Peter Löscher, der noch im September eine Auslieferung vor Ende dieses Jahres zugesagt hatte.

Hintergrund des Debakels ist, dass Siemens schon länger mit der Software des neuesten ICE kämpft. Sie muss kompatibel sein mit einem guten Dutzend verschiedener Signalsysteme europäischer Länder, in denen der Zug verkehrt. Bei Testfahrten mit den bei der Bahn üblichen Doppelzügen kam es zu Kommunikationsproblemen in der Software: Beim Befehl zur Aktivierung der Bremsen erlaubt sich die Steuerung eine Art Gedenksekunde, ehe sie das Kommando umsetzt.

Das kann in der Praxis fatale Folgen haben: Bei einer Geschwindigkeit von 250 Stundenkilometern verlängert sich der Bremsweg bei einer Vollbremsung um immerhin rund 70 Meter. Trotzdem strebte Siemens die Zulassung des ICE 3 an. Doch ein Gutachter sperrte sich, und das Eisenbahn-Bundesamt verweigerte daraufhin die Freigabe.

Wie lange Siemens nun brauchen wird, um das Problem zu beheben, ist ungewiss. Vor Weihnachten wollen sich die Spitzen von Bahn und Unternehmen zusammensetzen. Der Kauf neuer Züge in Asien jedenfalls scheint keine Lösung. Als Bahn-Chef Rüdiger Grube vor einiger Zeit bei einem japanischen Hersteller vorfühlte, winkte dieser ab: Das Zulassungshickhack mit dem Eisenbahn-Bundesamt wolle man sich für keinen noch so großen Auftrag antun. Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden