ProxTube: Nutzer klagen über eine dubiose Toolbar

Wer die Videoplattform YouTube aus dem Hause Google von einem deutschen Internetanschluss nutzt und sich häufiger Musikvideos auf diesem Wege zu Gemüte führt, dem dürfte die bekannte GEMA-Meldung durchaus geläufig sein.

An diesem Umstand wollte der 17-jährige Entwickler Malte Götz aus Düsseldorf etwas mit seiner Firefox- und Chrome-Erweiterung namens ProxTube ändern. Videos, die mit einer Länderrestriktionen versehen wurden, konnten damit ohne Probleme angesehen werden. ProxtubeToolbar von Proxtube Dies ist inzwischen nicht mit mehr ohne Weiteres möglich, da die Betreiber von YouTube an der Art und Weise, wie die Videos ausgeliefert werden, etwas geändert und dies somit unterbunden haben. Doch auch dafür wurde möglicherweise ein Lösungsweg gefunden. Zusätzliche Proxyserver sollten zum Einsatz kommen, um diese Restriktion umgehen zu können.

Siehe auch: GEMA: YouTube sorgt gezielt für schlechtes Image

Naturgemäß fallen für so eine Anschaffung gewisse Kosten an. Die Browsererweiterung steht grundsätzlich kostenlos zur Verfügung. Finanziert wurden die Kosten über Spenden. Da diese Gelder nicht ausreichten, hat sich der inzwischen neue Betreiber, der in der Schweiz ansässig ist, für einen neuen Ansatz entschieden.


In die Addon wurde eine Toolbar eingebaut, wie der Kollege Caschy bemerkte. Ruft man beispielsweise die Webseite von Amazon auf, so zeigt sich eine gelbe Toolbar mit einem Preisvergleich. Die Besucher möchte man so auf günstigere Angebote aufmerksam machen. Offizielle Informationen zu dieser Neuerung findet man auf der ProxTube-Webseite bisher nicht.

Auf eine Anfrage über Facebook konnte der Kollege einige Informationen in Erfahrung bringen. Dort schildert der neue Betreiber, dass durch den Betrieb der angesprochenen Proxyserver erhebliche Kosten anfallen, die von den Spendengeldern nicht gedeckt werden können. Aus diesem Grund testet man derzeit eine Zusammenarbeit mit FoxyDeal. Nach einem durchlaufenen Testzeitraum, der ein bis zwei Wochen andauert, könne man dies unterbinden. In absehbarer Zeit soll eine offizielle Stellungnahme folgen. ProxtubeZugehöriger Tracking-Code In den Kreisen der Nutzer sorgt dies teilweise nicht nur für Missmut, sondern auch für Verwirrung. Gerätselt wurde beispielsweise darüber, ob man sich möglicherweise mit Schadcode infiziert haben könnte, da plötzlich diese besagte Toolbar zu sehen ist. Nutzer von Reddit haben das neue Verhalten von Proxtube unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die URL, auf der sich die Nutzer gerade befinden, versendet und zudem ein versteckter Frame angezeigt wird. Möglicherweise wollen die Betreiber auf diesem Wege für weitere Einnahmen sorgen.
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Proxmate unterstützt mittlerweile neben Youtube und Grooveshark auch ganz viele andere Dienste seit gestern, wie Google Play, Hulu, Southparkstudios, MTV, etc. (http://www.personalitycores.com/projects/proxmate/)
 
[re:1] hjo am 24.11.12 09:56 Uhr
(+1
@s3m1h-44: (+) so macht youtube wieder spaß und sinn
 
@s3m1h-44: funzt echt gut :)
 
@s3m1h-44: Wo braucht man denn bei Southparkstudios ein Proxy?
 
@wolle_berlin: Auf der Webseite??? Auch wenn es uns nicht betrifft. Ist das so wichtig jetzt, Mr. Obvious?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture auf YouTube

Interessante YouTube-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles