Firefox: Mozilla gibt 64-Bit-Version für Windows auf

Der Browser-Hersteller Mozilla will die Pläne für eine native 64-Bit-Version von Firefox für Windows offenbar aufgeben. Ohne große Ankündigung wurde vom Engineering-Team beschlossen, die Arbeiten an dem Projekt einzustellen.

In einer Diskussion des Mozilla-Teams bei Google Groups verkündete Engineering-Manager Benjamin Smedberg bereits in der letzten Woche, dass man keine weiteren "Win64-Builds" mehr erstellen wolle. Er nannte eine Vielzahl von Gründen für diese Entscheidung, wobei vor allem Kompatibilitätsprobleme im Mittelpunkt stehen.

Smedberg zufolge sind viele Plug-Ins nicht als 64-Bit-Version verfügbar und bei denen, die verfügbar sind, kommt es aufgrund einer nicht ausreichenden Unterstützung durch Firefox häufig zu Hängern. Crash-Meldungen von 64-Bit-Nutzern hätten außerdem derzeit keine hohe Priorität, weil man sich auf andere Dinge konzentrieren wolle.

Für die Anwender sei dies vor allem deshalb frustrierend, weil sie von Mozilla zugegebenermaßen zweitklassig behandelt werden. Auch für das mit der Browser-Stabilität betraute Team sei die Arbeit an dem 64-Bit-Firefox frustrierend, weil man keine Rücksicht auf diese Version nimmt, so dass Fehler kaum beseitigt werden.


Die Diskussion der Firefox-Entwickler brachte zwar kein eindeutiges Ergebnis, denn während einige die Einstellung des Vorhabens begrüßten, sprach sich ein Teil von ihnen für das Festhalten an dem Vorhaben aus. Letztlich verkündete Smedberg aber am Mittwoch, dass er die Erstellung von Nightly- und Hourly-Builds für die 64-Bit-Version eingestellt habe.

Unter den Entwicklern und auch bei vielen begeisterten Firefox-Nutzern sorgte die Nachricht vom Ende der 64-Bit-Version für massive Verstimmung. Einem Entwickler zuolge setzen derzeit rund 50 Prozent der Tester die Nightly-Builds von Firefox für 64-Bit-Systeme unter Windows ein, wohl auch weil nie eine offizielle, finale Version veröffentlicht wurde.

Wer Firefox nativ mit einer 64-Bit-Version von Windows nutzen will, kann alternativ die von dem Projekt Waterfox entwickelte Variante von Firefox ausprobieren.
Mehr zum Thema: Firefox
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ganz Schlecht, aus diesem Grund bin ich grade zu Opera x64 gewechselt.
 
[re:1] csch am 22.11.12 18:25 Uhr
(-18
@Hagal: das ding läuft noch langsamer als bei Firefox, besonders beim Scrollen.
 
@Hagal: Ich bin damals auch von FF weg zu Opera. Ich bereue es nur, dass ich es nicht schon viel früher getan habe. Da viel positives hier über Chrome geschrieben wird, habe ich den zeitweise auch mal getestet, aber wenn man sich einmal an die Mausgesten etc. von Opera gewöhnt hat, will man gar keinen anderen Browser mehr...
 
@csch: komisch, dass das bei mir (und bei den PC's, die ich netterweise "pflegen" darf und opera x64 installiert haben) ohne probleme funktioniert...
 
@larusso: bei mir unter windows 8 (ja jetzt werde ich gehasst) läuft opera überhaupt nicht gut. Das das mit 8GB ram, und 2.5 GHZ dual Core.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)Transcend interne mSATA SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 6Gb/s, MLC)
Original Amazon-Preis
84,87
Blitzangebot-Preis
57,90
Ersparnis 32% oder 26,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Bücher zum Firefox-Browser

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles